Essen und Trinken

Hier geht es mehr um die Gemütlichkeit und İnformelles.

Re: Essen und Trinken

Beitragvon daniela » 28. Dez 2010, 13:46

Wil, dank deinem Link mit den süssen "Hüftgoldhockern" weiss ich nun endlich wie Asure aussieht! :kaffeee:


Ist sicher nett gemeint, mit diesen Geschenken, gell! :o

......aber wenn man bedenkt, dass man für Eines dieser süssen Häufchen zwei Mal um die Site rennen muss mit Hanteln in der Hand.....überlegt man und rechnet aus >>> dazu braucht man dann schon bald mal einen Taschenrechner :cherrysmilies129: was die ganzen Schachtel für ein "Potenzial" enthalten!

......aber eben: wohin damit!? :zornigwut:

hg

daniela
Benutzeravatar
daniela
 
Beiträge: 168
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Essen & Trinken: Türkische Küche

Beitragvon Mayk » 4. Feb 2011, 15:44

KochDichTürkisch: Küche und Restaurants der Türkei - 04. Februar 2011

Die türkische Küche ist so vielfältig wie kaum eine andere - es finden sich unter anderem armenische, arabische und griechische Einflüsse. Mit Tipps von Sternekoch Ali Güngörmüs

Von Aliki Nassoufis

Ein typisches türkisches Gericht? Klar: Döner! Und was gibt es sonst? Da können viele Menschen hierzulande schon nicht mehr mithalten - neben dem Döner sind häufig nur wenige andere Speisen bekannt. Dabei gilt die türkische Küche unter Experten als eine der vielfältigsten der Welt. Allein mehrere hundert verschiedene Vorspeisen soll es geben, von den Haupt- und Nachspeisen ganz zu schweigen.

... Morgen erscheint der Artikel Wein aus der Türkei

Der gesamte Artikel
Mayk
 
Highscores: 5

Re: Essen & Trinken: Türkische Küche

Beitragvon Mayk » 4. Feb 2011, 16:00

Im Adam & Eve Hotel (Belek) fand ja gerade die Kochmeisterschaft statt.
Es gab jede Menge "goldener Kochlöffel" und andere Preise zu gewinnen.
- Gut, es begab sich mal zu einer Zeit, dass 3 Holzlöffel getauscht wurden gegen einen 86 karätigen Diamanten, aber das ist dann doch ein anderes Thema, siehe Info-Link und Istanbul - Anekdoten: Kasikci Elmasi.




Vom 19. bis 22. Januar war das Adam & Eve im Rahmen der Hotelausrüstungsmesse Antalya auch Ausrichter des zum zweiten Mal veranstalteten Kochwettbewerbs „Internationaler Wettbewerb Goldener Kochlöffel 2011“, bei dem Mitglieder der „Chaine des Rotisseurs“ in der Jury saßen. An dem Wettbewerb nahmen 2.100 Chefköche aus der Türkei teil.

Weiter: Quelle
Mayk
 
Highscores: 5

Re: Essen & Trinken: Türkische Küche

Beitragvon Oba » 4. Feb 2011, 21:11

Dabei gilt die türkische Küche unter Experten als eine der vielfältigsten der Welt


Hmmm, und warum wissen die Köche der Touristenlokale das nicht? Immer nur verbrannte Paprika und Frikadellen oder Spiess mit evtl. geschnitzter Karotte.

In den meisten Hotels wird mehr auf Dekoration den Qualität gesetzt, aber auch kein Wunder bei Budget, das für die Verpflegung übrig bleibt.

Es wird immer schwerer gute Küche zu finden.

hG

Reiner
"Cahil dostum olacağına, akıllı düşmanım olsun."
"Lieber einen klugen Feind als einen dummen Freund
Benutzeravatar
Oba
 
Beiträge: 222
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Habessos » 5. Feb 2011, 11:27

Das sehe ich genauso, die türkische Küche ist fern jeder Vielfalt. Ich denke aber auch, das die osmanische Küche aufgrund ihrer Vielfältigkeit gerühmt wurde. Kein Wunder ob der Größe jenes Reiches und der damals noch vorhandenen Ressourcen. Stelle mir grade Fasan oder Rebhuhn mit Datteln, Safran und Rosenwasser oder sonstige 18 Gänge bei Onkel Sultan vor...

Aber auch die heutige türkische Küche legt zu, so beobachte ich das zumindest in den letzten 20 Jahren, je nach Region steht auch mal Rosenkohl, Spargel und warmer Rotkohl als Beilage oder Meze auf der Karte oder am Büffet...

LG - Inge
Das Leben ist manchmal auch nicht unbedingt MEINE Party, aber da ich nunmal eingeladen bin, werde ich auch tanzen....
Benutzeravatar
Habessos
 
Beiträge: 891
Registriert: 12.2010
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Oba » 5. Feb 2011, 14:03

Erste Belege für den Anbau von Rosenkohl werden auf das Jahr 1587 in Belgien datiert [4] [5]. Der ursprüngliche Name ist Choux de Bruxelles. In Deutschland wurde er als Brüsseler Sprossen oder Brüsseler Kohl bekannt.


so Wikipedia.

Latainisch: Brassica oleracea var

hG

Reiner
"Cahil dostum olacağına, akıllı düşmanım olsun."
"Lieber einen klugen Feind als einen dummen Freund
Benutzeravatar
Oba
 
Beiträge: 222
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Essen und Trinken [Wein] - Öküzgözü

Beitragvon Mayk » 5. Feb 2011, 22:33

Öküzgözü - hübscher Name für einen Rotwein. :cherrysmilies110:




Wines of Turkey versucht, den deutschen Markt zu erobern

Auf zwei Reisen konnten sich im Januar und November Journalisten aus Deutschland ein Bild des Weinbaus in der Türkei machen. Wir besuchten die Weingüter Pamukkale, Kavaklidere, Sevilen, Doluca und Kayra. Verkostet haben wir außerdem Weine von Kocabag, Vinkara, Pasaeli, Selendi und Turasan. Dabei stellte sich schnell heraus, dass der türkische Weinbau absolut wettbewerbsfähig ist und die meisten Güter auf dem Niveau von Griechenland produzieren. Die Weinproduktion beträgt allerdings nur 70 Millionen Liter jährlich. In Griechenland ist es rund die sechsfache Menge, in Deutschland über das 12fache.

Nicht nur wunderbare Sauvignon blanc, Merlots und Syrahs - besonders die Weine aus den autochthonen Sorten wie die weißen Emir und Narince und die roten wie Bogazkere oder Öküzgözü, das Ochsenauge, sind äußerst gelungen.

Gerade in der Kombination mit dem würzigen türkischen Essen harmonieren sie ausgezeichnet. Wir konnten das im Restaurant Ciya in Istanbul erleben - es wird sogar im New Yorker seitenweise beschrieben, Chef Musa Dagdeviren hat mehrere Kochbücher zur authentischen türkischen Küche verfasst. Oder im Hotel Pera Palace im Restaurant Agatha mit den sternemäßigen Gerichten des deutschen Chefs Maximilian Thomae. Mehr zur Küche der Türkei

Meine Lieblingsweine der Reise:
  • Alcitepe Cab-Syrah 07 Doluca
  • Signium 2008 Doluca
  • Nodus Chardonnay 2009
  • Pamukkale Centum Syrah 2007
  • 900 Rosé ( Pink fume, white merlot) 09 Sevilen
  • Kavaklidere Pendore Syrah 2008
  • Imperial Shiraz 05 Kayra

Mehr: Zu den ausführlichen Verkostungsnotizen von Peter Moser

Allerdings wird es schwierig für Wines of Turkey, auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen. Die Preise der türkischen Weine sind im internationalen Verhältnis zu hoch: Um die 15-20 Euro für schöne Gewächse sind im Verhältnis einfach zu teuer. Die Preise müssten um gut 50 Prozent gesenkt werden.

Außerdem erschwert die türkische Regierung den Weinkonsum aktuell mit neuen Steuern und Gesetzen.

Übrigens: Am 24. Februar 2011 findet in London eine Konferenz und Grand Tasting mit türkischen Weinmachern statt: Discover the Roots

Quelle
Mayk
 
Highscores: 5

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Artemis » 20. Apr 2011, 11:06

Hallo wil,
dieser Honig hat auch einen bestimmten Namen, leider faellt er mir nicht mehr ein. In Istanbul kann man ihn sicher im Mısır Çarşı finden. Der Honig ist dafür bekannt, dass er ab einer gewissen Menge genossen schaedlich ist. Ihm werden auch gewisse Heilkraefte zugesagt und er ist sehr teuer.
Herzliche Grüsse
Artemis
Artemis
 
Beiträge: 1543
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Artemis » 20. Apr 2011, 12:32

Hallo wil,
ich hatte an den Anzer Honig gedacht, er kommt auch vom Schwarzen Meer von der Anzer Yaylası. Auf den Webseiten der Honigproduzenten habe ich aber keinen Hinweis auf seine schaedlichen Nebenwirkungen gefunden. Aber bei Wikipedia habe ich dieses hier gefunden, eine Abhandlung über den "pontischen Honig".
Also, vor Genuss den Honig bitte erst den Apotheker oder den Arzt fragen :zwinker-girl:
Grüsse von der sonnigen Aegaeis,
Artemis
Artemis
 
Beiträge: 1543
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Günes » 20. Apr 2011, 17:26

Hallo zusammen
Ich habe bei jedem Urlaub Honig mit heimgeracht.
Immer aus der Yala und der war so was von lecker :labern:
LG Anita
Günes
 
Beiträge: 443
Registriert: 12.2010
Wohnort: Thüringen
Geschlecht: weiblich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Artemis » 21. Apr 2011, 07:13

Anzer Honig und pontischer Honig scheinen wirklich zwei verschiedene Honigsorten zu sein. Wenn alle Menschen den Anzer Honig zu sich nehmen würden, in Medikamentendosis, dann müssten die Aerzte arbeitslos sein :zwinker-girl: Und der Preis für 1kg Honig:550 TL, auch ein Apothekenpreis.
Mehr über den Honig http://www.anzerbali.com/. Leider gibt es diese Webseite nur auf Türkisch.
Einen schönen Tag wünsche ich,
Artemis
Artemis
 
Beiträge: 1543
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon walteranamur » 21. Apr 2011, 07:25

Und der Preis für 1kg Honig:550 TL


Könnte es sein, dass der Honig im 15-Kilo Gebinde verkauft wird? Dann kaeme man auf einen Kilopreis von ungefaehr 35 TL und das ist meiner Meinung nach die Schmerzgrenze, denn der Handel würde da ja auch noch Marge aufpacken.

Na, Reiner.. wir haben für 15 TL direkt beim İmker gut eingekauft gell? Und Magenbeschwerden haben wir auch keine..
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8134
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Artemis » 21. Apr 2011, 07:31

Hallo Walter,
les Dich mal durch die Webseite. Bei irgendwo stand,es war wohl bei den Presseberichten, dass sie in einem Sommer wegen dem schlechten Wetter nur 150 kg Honig von 500 Bienenstöcken gewinnen konnten. Es ist also kein Massenprodukt, daher der Preis.
Artemis
Artemis
 
Beiträge: 1543
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon walteranamur » 21. Apr 2011, 08:01

Ja, ich habe in alten Presseberichten sehr hohe Kilopreise gefunden. Da war noch von 300 Mio die Rede, 1994...

Nun gut, jedem das seine. Mir waere das 500 TL das Kilo nicht wert, bei allem Respekt für die Bienenzüchter.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8134
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Essen und Trinken

Beitragvon Reiner/Mahmutlar » 21. Apr 2011, 10:35

Ja Walter, dass war super, erst mal hinsetzen und probieren und dann frisch abgefüllter Bienenhonig, was will man mehr und der Preis war auch super.
Magenschmerzen habe ich auch noch nicht bekommen, nur klebrige Finger. :sternies.010:
Benutzeravatar
Reiner/Mahmutlar
 
Beiträge: 56
Registriert: 12.2010
Wohnort: Mahmutlar
Highscores: 1
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Kahvehane"


 
web tracker