Lebensmittelpreise

Hier hat so ziemlich alles Platz - aber keine politischen Themen und Debatten

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon walteranamur » 4. Mai 2011, 06:34

Kommt dazu, dass diese Packungen mit aussergewöhnlichen Haltedaten von bis zu 2 Monaten versehen sind. Also alles organisch... :(

Auf der andern Seite muss man relativieren: Der € steht bei 2.27 und man muss also gerade die Spirituosen mal auf diesen Preis runterrechnen. İmmer noch teuer, aber für Europaer nicht so teuer, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Tatsache ist, dass der "türkische Warenkorb" mal zusammengestellt und auf mindestens zwei Jahre eingefroren werden sollte. İm Warenkorb drin: Treibstoff, Grundnahrungsmittel, Tee, Tierfutter für Vieh, Mieten, Versicherungen, Elektrizitaet, Schulgelder, Dolmuschpreise.

Es interessiert naemlich nicht, ob Regenschirme um 50% günstiger geworden sind und deswegen erscheinen sie einmal im Warenkorb und dann nicht wieder.. Auch dies eine Kritik am statistischen Amt, was ja gerade erst ein Thema war. Oder Zwiebeln: Sie findet man, wenn die Saison da ist und die unmöglich hohen Preise um 70% fallen, nicht aber, wenn die Preise um das gleiche Mass steigen.

Übrigens: habt ihr mal eure Stromrechnung angeschaut? Der Grundtarif ist von 17,8 Kuruş auf 14,2 Kuruş gesunken, dafür gibt es neu auf den Verbrauch bezogene neue Abzüge... Auch das wird nicht billiger. Die Privatisierung laesst grüssen...
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon Ruhrie » 5. Mai 2011, 23:57

Hallo,

Zitat Walter: "Auf der andern Seite muss man relativieren: Der € steht bei 2.27 und man muss also gerade die Spirituosen mal auf diesen Preis runterrechnen. İmmer noch teuer, aber für Europaer nicht so teuer, wie es auf den ersten Blick erscheint."

Sorry, aber das kann man so aus deutscher Sicht nicht akzeptieren.

Mag sein, das es Dänen, Schweden oder Norweger wohl günstig finden ?

Hier ein aktuelles Beispiel, der Name ist in D eher bekannt als in TR, gehört zur Metro-Group:

http://www.real.de/wochenangebote/getra ... l?bkz=8501

Und hier noch ein Highlight für alle Schw...fleisch-Freunde:
Frischer Schweinerollbraten aus der Schweineschulter
je 1 kg
2,88 €
Bild
:mx16jw7:

Als Vergleich zu allg. Erzeugerpreisen siehe:
http://www.agrarheute.com/amtliche-prei ... r-schweine

oder Rind:
http://www.agrarheute.com/amtliche-prei ... jungbullen

@ Ina: 3 Würstchen 300g für 24,90,- TL ist ein Wucherpreis, in D habe ich für 1P. Bratwurst (Wiesenhof) 400 g letzten Montag 2,- € bezahlt, da verdient auch der Händler noch was, Dein Beitrag ist absolut OK !

Ausserdem sollte man berücksichtigen, was in der Wurst tatsächlich alles drin ist, z.B. bei Cervelat:
"Die Wurstmasse besteht aus etwa zu gleichen Teilen Rindfleisch, Schweinefleisch, Rückenspeck/gemahlener Schwarte und Eis sowie Gewürzen, Pökelsalz und Kutterhilfsmittel"
Guten Appetit
Ruhrie
 
Beiträge: 946
Registriert: 12.2010
Wohnort: NRW / Antalya-Gazipasa
Geschlecht: männlich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon walteranamur » 6. Mai 2011, 06:09

Frischer Schweinerollbraten aus der Schweineschulter
je 1 kg
2,88 €


Hübsche Aktion, aber weit von der Realitaet entfernt. Überleg mal: Was hat alleine der Bauer verfüttert, um dieses Kilo Fleisch zu produzieren, von der Weiterverarbeitung sprechen wir schon gar nicht. Das heisst, hier wird ein Produkt weit unter Gestehungspreisen auf den Markt geworfen. Das kann Marketinggründe bei Real haben, das können Kontingente sein, das kann subventioniert sein, aber mit wirklichem Marktpreis hat das meiner Auffassung nach nichts zu tun.

Du hast einen guten Preisindex verlinkt. So: Rechne mal den Kilopreis Schweinefleisch Schlachtgewicht lebend 1,63 € (in der Schweiz übrigens bei 2,6 €). Gewichtsmaessig wirst du höchstens die Haelfte des Schlachtgewichtes als Fleisch in die Ladentheke bringen.. Also liegt bereits hier der Rollschinkenpreis unter dem Gestehungspreis des Rohmaterials.

Nahrungsmittel, (nicht nur Nahrungsmittel) welche aus dem Ausland in die Türkei eingeführt werden, waren schon immer extrem teuer, das gilt auch für hier hergestellte Nischenprodukte. Schau mal die Preisentwicklung bei Pastırma an. Hier kommst du auf Kilopreise von teilweis über 100 TL. Das war aber von Jahren beim Parmesan aus der Migros schon so...

Ich will damit die Preise nicht schönreden. Tatsache ist aber: Landwirtschaft in der Türkei ist nicht subventioniert, auch nicht preisüberwacht und so bewegen sich die Kilopreise für Fleisch zwischen 20 und 40 TL, also 9 bis 18 €. Und regelmaessig wenn Festtage anstehen, machen diese Preise eine Welle, so wie in Deutschland der Treibstoff bei den Osterferien. Klar ist das teuer, aber es war (verglichen zur Kaufkraft der Türken) schon immer teuer.

Anders schaut es bei den Alkoholikas aus: Da schlagen nun Steuern des Staates und Privatisierung voll durch und es sind zwei Seiten, welche Profit machen... auch waehrungs- und kaufkraftbereinigt, das sehe ich so wie du.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon Ruhrie » 16. Mai 2011, 22:10

Hallo Walter,
ich kann gerade nur kurz antworten:

- bez. Subventionen / EU habe ich keine Ahnung.

- Verbot des Verkaufs unter Einstandspreis in Deutschland:
"Der Verkauf von Waren und gewerblichen Leistungen unter dem Einstandspreis ist „Unternehmen mit gegenüber kleinen und mittleren Wettbewerbern überlegener Marktmacht“ durch die 6. Novelle zum Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen seit Anfang 1999 ausdrücklich verboten, wenn er nicht nur gelegentlich erfolgt oder „sachlich gerechtfertigt“ ist.[1] Genaugenommen ist nicht erst der Verkauf, sondern bereits ein Angebot unter Einstandspreis untersagt."
real,- wird sich sicherlich daran gehalten haben, Angebote ähnlicher Art gibt es seit Jahren in D.

- interessant ist meiner Meinung folgendes:
"Ob die Regelungen sinnvoll sind, ist umstritten. Nach Ansicht des Bundeskartellamts wird das Ziel, kleine und mittlere Einzelhandelsunternehmen vor dem „Verdrängungswettbewerb durch marktmächtige Großunternehmen“ zu schützen[6], dadurch nicht erreicht werden, weil die großen Lebensmittelhändler aufgrund ihrer erheblichen Nachfragemacht bereits zum Einstandspreis deutlich günstiger anbieten könnten als die kleineren und mittleren Betriebe.[7]"

Da wäre z.B. interessant, ob eine vergleichbare Situation (Metzger / Discounter) nicht auch in TR existiert ?

Generell:
"Der Einstandspreis wird vom Bundeskartellamt als Listenpreis des Lieferanten abzüglich aller „preiswirksamen Konditionen“ berechnet. Diese müssen nicht auf die konkrete Ware bezogen sein, werden aber, um Manipulationen auszuschließen, nur anteilig vom Gesamtumsatz mit dem Lieferanten berücksichtigt, selbst wenn es sich um eine ausdrückliche Förderung eines bestimmten Produkts, einer befristeten Verkaufsaktion oder einer einzelnen Vertriebsschiene handelt. Außerdem müssen sie „mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zum Zeitpunkt der Preisfestsetzung zu erwarten“ sein. Weiter zählen zum Einstandspreis die der konkreten Warenlieferung unmittelbar zurechenbaren Nebenkosten der Beschaffung, nicht aber anteilige Gemeinkosten der Beschaffung. Die Mehrwertsteuer wird bei der Berechnung jeweils abgezogen."

Zitate stammen aus wikipedia.

Hier noch ein Schmankerl (echte Qualität ?) aus CH:
http://www.ricardo.ch/kaufen/wein-und-g ... 643590326/

Jetzt muß man die leckere Sau nur noch nach Antalya bekommen ! :biggrinn:

Gruß
Ruhrie
Ruhrie
 
Beiträge: 946
Registriert: 12.2010
Wohnort: NRW / Antalya-Gazipasa
Geschlecht: männlich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon walteranamur » 15. Dez 2012, 10:40

Vielleicht könnte man sich auf Lebenshaltungskosten von Katzen beschränken :-))))

Diese betragen in Deutschland für Futter und Sand 25% der Preise, welche man in der Türkei bezahlt....

Und jetzt ohne Ironie: Auf dasselbe Ergebnis kommt man, wenn man die von Ina aufgezählten wirklich relevanten Lebensmittel rechnet. Vielleicht nicht 25%, aber höchstens 40%, mit Ausnahme von Treibstoff und Strom.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon wil » 19. Nov 2013, 13:40

Aufgrund der Verteurung des Sesams werden die Simitpreise um 50 % erhöht :o .
Ausführlich hier
wil
 
Beiträge: 6147
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon Artemis » 19. Nov 2013, 21:41

Der Baecker, der unseren Bakkal mit Brot und Simit beliefert, hat den Preis stabil gehalten, aber dafür ist der Sesamkringel etwas kleiner geworden. Der Simit kostet bei uns 75 Kuruş.
In der Naehe unserer Siedlung befindet sich ein Feld, auf dem alle paar Jahr Sesam angebaut wird. Seit gut 3 Jahren liegt es brach.
Sesam wird natürlich in den letzten Tagen nicht nur für Gebaeck benötigt, sondern auch für Aşure.
:hallo3: Artemis
Artemis
 
Beiträge: 1208
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon wil » 25. Nov 2013, 13:37

Ob nackte Simit :o :D wirklich eine Alternative sind ?


Bild
Quelle

Hürriyet berichtet , dass Simit in Istanbul nun 1.4 TL kosten ( muss mal beim Baecker fragen , esse sie sowie gaaaanz selten ) .

Aufgrund des gestiegenen Sesampreises sind auch andere Produkte betroffen .
Tahin , somit auch Humus ,ebenso Helva werden ebenfalls 30 - 50 % teurer .
Siehe
wil
 
Beiträge: 6147
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon wil » 2. Dez 2013, 14:02

Artemis hat geschrieben:Der Baecker, der unseren Bakkal mit Brot und Simit beliefert, hat den Preis stabil gehalten, aber dafür ist der Sesamkringel etwas kleiner geworden. Der Simit kostet bei uns 75 Kuruş.
In der Naehe unserer Siedlung befindet sich ein Feld, auf dem alle paar Jahr Sesam angebaut wird. Seit gut 3 Jahren liegt es brach.
Sesam wird natürlich in den letzten Tagen nicht nur für Gebaeck benötigt, sondern auch für Aşure.
:hallo3: Artemis


Dazu auch Markus Bey :

"Vielleicht macht jemand gerade einen ganz großen Reibach, vielleicht wäre es auch gescheiter gewesen, den Anbau von Sesam in der Türkei nicht eingehen zu lassen..." siehe den ganzen Beitrag hier
wil
 
Beiträge: 6147
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon Artemis » 2. Dez 2013, 18:41

Der Besitzer des Sesamfeldes baut alle paar Jahre Sesam an. Im letzten Jahr war es mal Getreide. In den 15 Jahren, die wir nun hier wohnen , ist das Feld vielleicht 3 - 4 mal bestellt worden.
Artemis
 
Beiträge: 1208
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon Ruth » 2. Dez 2013, 20:12

Zu den Simit-Preisen:

Im vergangenen Monat habe ich in einer Bäckerei in Balat mit Verwunderung nur 60 Kurus für 1 super gutes Simit bezahlt, und schon ist's vorbei mit den schönen Preisen ... :boys_0353:

Ruth
Ruth
 
Beiträge: 3354
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon wil » 15. Jan 2014, 12:10

Die Preise für zahlreiche Grundnahrungmittel stiegen stärker als die Inflation, Experten üben Kritik an der Agrarpolitik

Istanbul - Das türkische Nationalgericht aus Bohnen und Reis, 'Kuru Fasulye', wird zum Symbol einer rasanten Teuerungswelle von Nahrungsmitteln in der Türkei. In dem Agrarland explodieren die Preise für Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Für die türkischen Verbraucher, die bereits unter der hohen Inflation stöhnen, wird der tägliche Einkauf zu einem Fiasko.

Eines der wichtigsten Nationalgerichte der Türken droht, vom Speiseplan gestrichen zu werden. Die Preise für "Kuru Fasulye" (getrocknete Bohnen) haben sich innerhalb von zwei Jahren von acht auf bis zu 17 Lira pro Kilo verdoppelt. In der Türkei werden jährlich 250.000 Tonnen Bohnen verzehrt.

Weiter

Kuru Fasulye , eines meiner Lieblingsgerichte :cry:
wil
 
Beiträge: 6147
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon Artemis » 15. Jan 2014, 17:40

Das normale Brot kostet jetzt 90 Kuruş, Simit immer noch 75 Kuruş, Kartoffeln auf dem Markt 3 TL.
Die Kartoffeln werden angeblich in die arabischen Staaten exportiert, deswegen waeren sie so teuer, das ist die eine Theorie oder Dedikodu, die andere ist, wie schon vorher erwaehnt, dass in dieser Saison nicht so viel angebaut wurde.
Artemis
 
Beiträge: 1208
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon Artemis » 15. Jan 2014, 19:15

Ich habe hier etwas zu den Kartoffel preise gefunden. Es wurden wenig Kartoffeln angebaut und von Zypern sollten sie auch noch in die Türkei importiert werden, das aber scheiterte. Hier der Artikel in derMilliyet
Artemis
 
Beiträge: 1208
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Lebensmittelpreise

Beitragvon wil » 16. Jan 2014, 09:47

Habe gestern im Migros Kartoffeln aus Zypern gekauft .
Angebot 1 Kg 2.8 TL.
Nun neuer Preisschock :
Rote Linsen in den letzen 2 Monaten 50 % teurer , Reis 40 % .
Siehe
wil
 
Beiträge: 6147
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Nächste

Zurück zu "Politfreie News aus dem türkischen Alltag"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker