Mega-Projekte

Hier hat so ziemlich alles Platz - aber keine politischen Themen und Debatten

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Ruth » 6. Feb 2018, 09:23

Die Sendumng 10vor10 zum Thema Gefängnisbau (ab Minute 05.02):

https://www.srf.ch/play/tv/10vor10/vide ... 5cd6e895a7

Ruth
Ruth
 
Beiträge: 4553
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon alanya_fuchs » 6. Feb 2018, 09:44

Was interessieren mich die höchsten Gebäude, größten Flughäfen oder längsten Brücken.
Das größte Megaprojekt ist die Zerstörung der demokatisch freiheitlichen Grundwerte auf lange Zeit. Das und nichts anderes wird in der Geschichte wirklich stehen bleiben.
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1954
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Beslira » 6. Feb 2018, 13:11

walteranamur hat geschrieben:
Spezialgefängnisse für Kriminelle, für Gewalttäter, für politische Gefangene und dann wären wir eigentlich langsam bei einem modernen Gulag...


Richtig - Flucht nur noch übers offene Meer möglich...

Grenzmauer im Süden (Syrien):
Bild

Grenzzaun im Norden (Bularien):
Bild

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2485
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon alanya_fuchs » 8. Feb 2018, 09:41

Ich packe das mal unter Mega Projekte, weil das dringende Problem auf Jahre nicht zu lösen sein wird.

„Schmeiß ihn einfach in den Bosporus“
von Ozan Demircan

http://app.handelsblatt.com/politik/wel ... 36540.html
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1954
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Artemis » 8. Feb 2018, 09:52

Da soll der Verfasser mal nach Kuşadası kommen. Müllcontainer in der City sind unterirdisch untergebracht, damit sie nicht stinken. Bewohner der Haeuser, die keine Mülllkontainer haben, stellen zur Müllabholzeit ihren Müll nach draussen. In den Vierteln, insbesondere bei Schulen, gibt es grosse Kaefige für wiederverwertbaren Müll: Plastik, Metall und Papier-Karton. Dazu kommen noch extra Kaefige in Flaschenform für Plastikflaschen, die sind in der Stadt aufgestellt. Aber Mülltrennen, da habert es noch bei der Bevölkerung.
Artemis
 
Beiträge: 1826
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon alanya_fuchs » 8. Feb 2018, 10:14

Der Verfasser meinte wohl auch eher das Problem in den Köpfen.
Wie kann es sonst sein, dass der Müll zwischen den in 100m Abstand aufgestellten Tonnen geworfen wird? Da kommt wöchentlich ein Mitarbeiter, der alles wieder einsammelt.
Palmenblätter und sonstiger organischer Abfall (in Plastiksäcken) werden in den Wald gekarrt obwohl die Gemeinde das kostenfrei abholt.
Versteht das jemand?
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1954
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon walteranamur » 8. Feb 2018, 12:18

Hier Luftaufnahmen vom gegenwärtigen Stand der Bauarbeiten am 3. Flughafen. Dieser soll ja am 29 Oktober eröffnen.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8937
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Beslira » 8. Feb 2018, 12:22

alanya_fuchs hat geschrieben:
Versteht das jemand?


Ja, ich.

Die Ausrichtung der türkischen Parteien (und daran liegt es) ist nationalistisch, kemalistisch, islamistisch
aber kein bischen ökologisch.

Heißt - es gibt keine Grünen.

Und ohne Grüne würden wir nicht viel anders sein als die Türken in Izmir und Kusadasi.

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2485
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Artemis » 8. Feb 2018, 12:47

Doch, es gab mal eine Grünen Partei. Sie wurde am30. Juni 2008 gegründet und am 25. Nov. 2012 wieder geschlossen. Wer Türkisch kann und im Ausland ist, kann bei Vikipedia unter Yeşiller Partisi nachsehen. Auch Ende der 80iger Jahre gab es mal eine Grünen Partei, die sang und klanglos verschwand.
Artemis
 
Beiträge: 1826
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon yolcu » 9. Feb 2018, 23:20

Beslira hat geschrieben:
alanya_fuchs hat geschrieben:Türkei plant Baubeginn für Kanal neben Bosporus in 2018



Das müsste dieses Jahr sein... :D

Wenn die Pläne fertig sind und sie tatsächlich noch dieses Jahr anfangen haben sie bis zum 29. Oktober 2023 gute fünf Jahre Zeit und da kann man (in totalitären Staaten) schon mal einen Kanal ausbuddeln. Nur ob die vielen Hochbrücken oder Tunnel auch in der kurzen Zeit fertig werden, ist fraglich. Vielleicht hat die Türkei zwischendurch für längere Zeit keine Verbindung nach Europa...also nicht nur politisch...

Beslira

Bild
Komme nochmals auf den Kanalbau in Istanbul zurück. Ein tolles Projekt. Man muss sich nur mal vorstellen in Deutschland sollte ein Kanal von ca. 45 KM Länge - ca.140-150 meter Breite und 25 m Tiefe gebaut werden. Die Bauzeit würde kein Forumsmitglied bis zur Fertigstellung erleben können. Wenn man sich mal überlegt wie lange die jetzt schon am neuen Flughafen Berlin versuchen zu bauen oder in Stuttgart der neue Bahnhof. So etwas klappt in der TR in relativ wenigen Jahren. Man denke an den Tunnelbau, Flughafenbau. Jetzt wird fast gleichzeitig die weltgrösste Midspan-Hängebrücke von Gallipoli(europäischer Teil) auf den gegenüberliegenden asiatischen Bereich Nähe Cannakale gebaut. Gesamtlänge 4608 m, Breite 45,06m mit2x3 Spuren.
yolcu
 
Beiträge: 58
Registriert: 02.2018
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Chrissi » 9. Feb 2018, 23:38

Ja,
in der Türkei geht sowas weil die Arbeitsbedingungen "moderner Sklaverei" entsprechen.

Jetzt denke mal bitte darüber nach ob Deine schweizer Lobhudelei damit vereinbar / vergleichbar wäre... ;)
Chrissi
 
Beiträge: 484
Registriert: 02.2017
Wohnort: D / NRW
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon walteranamur » 10. Feb 2018, 00:39

Nun, der Unterschied liegt weniger in den Arbeitsbedingungen, als in der Umsetzungsform.

In der Türkei handelt es sich ausschließlich um Private Public Partnerships. Ein Projekt wird aufgesetzt, in einer öffentlichen Ausschreibung vergeben und die Finanzierung und Ausführung liegt beim Konsortium, welches den Zuschlag erhält. Im Gegenzug erhält es 20 oder 25 Jahre Nutzungsrecht und Einnahmen aller Gebühren. Darnach schreibt der Staat erneut aus und zwar meistbietend für die folgenden 15 oder 20 Jahre inklusive zu tätigenden Renovationsarbeiten.

In dieser Konstellation ist das Unternehmen natürlich interessiert, die Bauphase möglichst kurz zu halten, trotzdem gut zu bauen, denn man profitiert ja nur richtig, wenn da nicht Sperrungen und unnötige Reparaturen auftauchen. 3. Bospsorus-Brücke ein klassisches Beispiel. Zäher läuft es beim Flughafen, wo offenbar Finanzierungslücken bestehen. Das Risiko für den Staat: Kein Unternehmen macht sich an derartige Projekte ohne Staatsgarantien, was die Frequenzen betrifft. Da liegt das Risiko der PPP-Projekte. Zu sehen beim Avrasya Tünel , beim Marmara-Projekt, bei den verschiedenen Flughäfen. Da muss der Staat derzeit richtig draufzahlen.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8937
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Reyhan » 10. Feb 2018, 11:46

Da muss der Staat derzeit richtig draufzahlen.


Offensichtlich gibt es in solchen Fällen keinen Plan B oder Ausstiegsklauseln o.ä.. So langsam hätte man doch aus den vergangenen oder laufenden " Projekten" lernen können !

Reyhan
"Unterbrich niemals deinen Gegner wenn er dabei ist, einen Fehler zu machen.".
Napoleon Bonaparte
Benutzeravatar
Reyhan
 
Beiträge: 1983
Registriert: 12.2010
Wohnort: Münsterland
Geschlecht: weiblich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon Beslira » 10. Feb 2018, 12:51

Der Unterschied in den Baugeschwindigkeiten liegt nicht nur an den unterschiedlichen Finanzierungsarten sondern auch an den unterschiedlichen Bauvorschriften. Ich denke der Berliner Flughafen wäre in der Türkei schon seit 6 Jahren in Betrieb.

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2485
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Mega-Projekte

Beitragvon walteranamur » 10. Feb 2018, 14:03

Möglich, die ganzen Vorschriften. Sicher aber war es in Berlin die Vielzahl der Bauherren und die immer wieder eingebrachten Projektänderungen oder -verbesserungen, welche immer wieder mal was Neues in die laufende Realisierung einbrachten. Das ist ja bis heute so: Man könnte alles abbrechen und neu bauen. Das ginge wahrscheinlich schneller :cherrysmilies113:

Klar, die Arbeitsbedingungen spielen eine Rolle, aber es ist ja auch in Deutschland nicht verboten, einen Flughafen im Dreischichtbetrieb zu bauen, glaube ich. Dies als Hinweis auf das Zeitfenster dieses Projekt.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8937
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Politfreie News aus dem türkischen Alltag"


 
cron
web tracker