Wirtschaft

Hier hat so ziemlich alles Platz - aber keine politischen Themen und Debatten

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 24. Nov 2016, 11:21

..un daneben folgende Realität. Ein Trend, den ich bei den Orangen 2010-2012 noch selbst miterlebt habe, nun trifft es auch Nar. Die Bauern in Mugla sehen sich mit der Tatsache konfrontiert, dass die Kilopreise extrem nach unten rutschen. So mache es keinen Sinn mehr, sagen sie und hauen die Bäume um.

In Anamur wurden ja in unserem Dorf vor allem Erdbeeren angebaut. Inzwischen beginnen die Leute seit 2013 Bananenplantagen in die Berghänge zu bauen...

aus haberdar gazetesi, welche wieder läuft.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon Artemis » 24. Nov 2016, 15:35

Vor ein paar Jahren waren die Granataepfel sehr teuer. Dann wurden die Bauer angeregt Granataepfelbaeume anzubauen und die Propaganda pries dies Früchte als sehr gesund an. Das gleiche ist mit Mandarinen passiert, die kosten seit Jahren mindestens 1 TL.
Artemis
 
Beiträge: 1208
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Wirtschaft

Beitragvon Ruhrie » 24. Nov 2016, 18:58

Ich war gerade einkaufen, ein Discounter ums Eck bietet Granatäpfel aus TR das Stück (ca. 400g) für € 1,09 an :o
Im türk. Supermarkt hier kostet 1 kg € 1,49,- also erheblich günstiger. Haben Marmelade gekocht, echt lecker :cherrysmilies130:

Ich verstehe aber nicht warum sich die türk. Produzenten keine europ. Abnehmer suchen, da is doch reichlich Luft drin um damit trotz Transport und Zoll etc. Geld verdienen zu können...
Oder vor Ort in Eigenregie weiterverarbeiten und direkt vermarkten ?
Ruhrie
 
Beiträge: 946
Registriert: 12.2010
Wohnort: NRW / Antalya-Gazipasa
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 24. Nov 2016, 20:31

Das mit dem Weiterverarbeiten ist so eine Sache. Da muss ein richtig Großer einsteigen, denn die Voraussetzungen, diesbezüglich tätig zu werden, sind sowas von schikanös. Da geht den Kleinen die Luft aus, bevor sie die erste Produktion am Laufen haben.

Nur ein Beispiel. In Gazipasa ist eine Olivenpresse, bestens bekannt und lange Jahre ein Monopol. Der Besitzer dort muss sehr gute Beziehungen haben. Zweimal schon haben in Anamur private eine solche Anlage errichtet. Die erste 2010, hochmodern. Die wurde schlicht und ergreifend ausgehungert, indem Gazipasa plötzlich 40% mehr für Oliven bezahlte. Knappe Saison und dann war Schluss. Die Anlage ging dann meines Wissens zu einem Schrottpreis nach Gazipasa. 2012 Dasselbe Schauspiel.

Dieses Jahr nun der dritte Versuch. Mal schauen, ob das gut geht.

Im Grunde genommen ist es ja absolut sinnvoll, dass eben die Wertschöpfungskette genutzt wird. Gilt auch für die Orangen. Wenn sie schon nicht verkauft werden, dann doch wenigstens Konzentrat. Wohin gehen sie denn, unsere Orangen? Nach Mersin/Adana in die Presse.....
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon Artemis » 25. Nov 2016, 08:25

@Ruhrie, wer kennt denn schon in Deutschland Granataepfel? Meine Eltern konnten nichts damit anfangen, bis ich ihnen erklaert hatte, was man davon essen konnte. Wegen der Kerne landeten die Granataepfel in den Müll. Selbst die Kassiererin im Supermarkt fragte mich damals, wie man die Dinger schaelt und isst. Das war allerdings vor über 20 Jahren. Auf dem Markt in Sterkrade habe ich keine gesehen.

Grüsse aus der Diaspora,
Artemis
Artemis
 
Beiträge: 1208
Registriert: 02.2011
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 25. Nov 2016, 13:04

Gespannt bin ich, wie Erdogan die folgende Problematik zu lösen gedenkt:

Die meisten Mega-Projekte Erdogans laufen als öffentlich-private Projekte (ÖPP oder PPPmit dem System Betreibermodell inklusive Kostenübernahme für das Projekt) und zwar auf Dollarbasis. Betrachtet man die Entwicklung der TL in den letzten zwei Jahren, so wären also währungsbedingte Preissteigerungen von ca. 30%/pro Projekt verbunden.

Diese Projekte sind für den Privaten Partner mit konkreten Auslastungsgarantien verbunden. Werden diese unterschritten, muss der Staat Geld zuschießen und zwar in Dollar. Krasse Situation derzeit mit der Marmaraya-Brücke, wo offenbar derzeit pro Monat über 20 Mio Dollar durch den Staat eingeschossen werden müssen.

Ähnlich bei den privatisierten Brücken. Die Tarife sind in den Verträgen auf Dollarbasis berechnet. Das bedeutet, dass die Nutzer immer mehr TLs für ihre Passagen hinblättern müssen. So werden in nächster Zeit immer höhere Kosten auf die Nutzer, respektive Bevölkerung zukommen, denn sie muss diese zugesagten Verträge finanzieren - der Staat holt sich dieses Geld. Eine Kettenreaktion.

Erdogan weiß, was da auf ihn zukommt. Deswegen setzt er auch die Notenbank mit seinen Vorstellungen von Zinsgestaltung so unter Druck. Er sagt nämlich: "Letztlich kriege ich die Faust des Volkes ins Gesicht..." dies im Zusammenhang mit Zinserhöhungen.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 27. Nov 2016, 23:32

Seit heute nachmittag werden in den Sozialen Netzwerken Türken dazu aufgerufen, Dollars zu verkaufen. Fleißig geteilt von vielen inzwischen bekannten AKP-Trolls.

Das Volk soll es also richten und dabei viel Geld verlieren....

Zu verfolgen auf twitter unter dem hashtag #EkonomikDarbePlanı

Wobei die Reaktionen auf diesen Aufruf sehr unterschiedlich sind.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon Ruth » 28. Nov 2016, 13:42

Ein türkischer Ökonomie-Professor der Universität Massachusetts sieht in den kommenden zwei Jahren den Kollaps der türkischen Wirschaft kommen. Unter der künftigen Regierung Trump könnte sich die Negativ-Entwicklung beschleunigen bzw. vermehrt Gelder aus der Türkei abgezogen werden. Zudem könne die Schwächung der TL gegenüber dem US $ bewirken, dass die Türkei die (Dollar-)Zinsen nicht mehr bezahlen könne.

http://www.hurriyetdailynews.com/the-ec ... sCatID=344

Acemoğlu added that economic development is highly correlated to press freedom. “For long-term development, transparency, openness, comprehensiveness and competitiveness are crucial. It is very hard to provide that in places where there is no press freedom. Then, the possibility of monopolization, corruption of the judicial system, and the emergence of dictatorship escalates,” he said.
Für die wirtschaftliche Entwicklungen seien Transparenz, Wettbewerbsfähigkeit unabkömmlich. Dies sei in Ländern mit eingeschränkter Pressefreiheit nicht gewährleistet. Dies führe zu erhöhter Unsicherheit wegen z.B. Korruption im Justizwesen etc.


Ob der Professor mit dieser Analyse wagen kann, in der Türkei Ferien zu machen :roll:

Ruth
Ruth
 
Beiträge: 3354
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 29. Nov 2016, 21:50

Wieder mal ein neuer Beschluss:

Ausschreibungen sollen ab sofort nicht mehr in Dollar sondern in TL gemacht werden. Ob dies das Interesse steigern wird?

Damit soll die TL gestärkt werden. Ob sich die Regierung ebenfalls daran halten wird?
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 30. Nov 2016, 18:00

Heute ist der letzte Tag, an welchem Türken ihre Vergi-Schulden neu regeln können. Voraussetzung ist, dass sie einen Teilbetrag bis zum 30. November bezahlen.

Alleine in Alanya haben rund 47 000 Personen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Laut Angaben des Vergi Daires sollen so rund 12 Mio TL zusammen gekommen sein.

Entsprechend beeindruckend war die Schlange vor dem Vergi Dairesi.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 30. Nov 2016, 22:15

Sehr aussagekräftige Grafik zur wirtschaftlichen Situation in der Türkei .
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon walteranamur » 1. Dez 2016, 11:26

Es rumort in den Wechselkursen, an der Börse und erstmals zieht Gold in der Türkei wieder richtig an:

Bild


Auf den Titelblättern der meisten Zeitungen zu verfolge. Die Kurse werden aktuell angepasst. z.B. Hürriyet
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft: Erdogans Appell

Beitragvon walteranamur » 2. Dez 2016, 12:33

Erdogan ruft die Bürger auf, das Geld (damit meint er Devisen) "unter der Matratze hervorzuholen" und in TL oder Gold zu tauschen. Damit werde die Türkei und die türkische Lira gestärkt.

Das Problem ist offensichtlich: Interventionen der Merkez Bankasi haben nur kurzfristigen Erfolg. Die Devisenreserven sind innerhalb von 2 Monaten von 110 Mia Dollar auf 98 Mia geschrumpft und auch diese Woche dürften erneut einige Mia in Stützungskäufe geflossen sein.

Dollar und € fahren jedoch weiterhin nach oben, TL und Börse nach unten. Letzteres bringt auch immer mehr kotierte Firmen in Schwierigkeiten, da ihr Börsenwert sinkt und vielfach Bankkredite in Dollars laufen.

Interessantes Detail:Im Vergleich zur TL legt selbst die Syrische Lira an Wert zu. Das wird in der Türkei natürlich gar nicht gern gesehen.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Wirtschaft

Beitragvon Ruth » 2. Dez 2016, 14:07

Interessantes Detail:Im Vergleich zur TL legt selbst die Syrische Lira an Wert zu. Das wird in der Türkei natürlich gar nicht gern gesehen.

Ein wenig off-topic und traurig:
Bei meinem Istanbuler Mai-Aufenthalt in einem Apart-Hotel kümmerte sich der syrische Partner (aus Damaskus) des türkischen Hotelbesitzers um die Belange der Gäste. Jederzeit bot er Tee oder Kaffee an, kaufte sogar extra Milch für meinen Kaffee, was mir peinlich war, ich jedoch nicht verhindern konnte bzw. mit Schweizer Schokolade kompensierte. - Im Lauf meines Aufenthalts haben wir vieeeeeel diskutiert. Vor meiner Abreise schenkte er mir eine druckneue syrische 500-Pfund-Note. Vor dem Krieg: Wert 11 €, im Mai 2016 Wert gemäss ihm nur noch ca. 1 € :(

Oh, aktuell 2 € ! ! ! https://www.oanda.com/lang/de/currency/converter/


Ruth

P.S. Meine türkische eiserne TL-Reserve verliert ja auch täglich an Wert :o
Zuletzt geändert von Ruth am 2. Dez 2016, 17:17, insgesamt 1-mal geändert.
Ruth
 
Beiträge: 3354
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Wirtschaft

Beitragvon Ruth » 2. Dez 2016, 14:36

Das neu(st)e Tief der TL gegenüber $ und € sei erfolgt, nachdem PM Yildirim und MHP-Bahceli gemeinsam (vereint) verlauten liessen, dass der neue Verfassungsvorschlag mit dem Präsidialsystem nächste Woche vors Parlament komme.

http://www.hurriyetdailynews.com/turkis ... sCatID=346

Gibt mir zu denken; ist Erdogan doch nicht so nah am (an seinem) Ziel :?

Ruth
Ruth
 
Beiträge: 3354
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Politfreie News aus dem türkischen Alltag"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker