Staudamm, Rohre zu Land und zu Wasser. Das Zypern-Projekt

Erwaehnenswertes aus Anamur und dem Dorf Çataloluk, in welchem wir wohnen.

Re: Das Zypern-Projekt: Eröffnung 15. Oktober mit Erdogan, Davu

Beitragvon walteranamur » 6. Okt 2015, 18:30

Der Lokalpresse ist zu entnehmen, dass am 15. Oktober in Anamur eine offizielle Betriebseröffnung, sprich Öffung der Wasserhähne nach Zypern stattfinden soll.

Laut Lokalpresse soll das ganze "Protokoll" des Staates teilnehmen, was mich etwas erstaunt. Selten treten Minister- und Staatspräsident gemeinsam auf. Aber so sei es. Übrigens wird Davutoglus babyface fototechnisch auch immer jünger ;)

Anamur wird sich also in Ausnahmezustand verwandeln, wobei die Stadt im Moment wenig hergibt. Das kommt erschwerend dazu. Hier Bilder. Es wird wieder mal der gesamte Innenstadtbereich umgerüstet. Von Pflastersteinen auf Asphalt.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Das Zypern-Projekt: Leitung geschlossen ?

Beitragvon walteranamur » 20. Nov 2015, 13:48

Der Streit zwischen der Türkei und Nordzypern bezüglich der "Verwaltung" des "Friedenswassers", welches von Anamur nach Girne fließt, ist eskaliert.

Streitpunkt:

Edinilen bilgiye göre Türkiye projenin idame ettirilebilmesi için bu konuda uzman mühendisler yetiştirdi ve suyun bu kişiler tarafından yönetilmesini istiyor. KKTC hükümeti ise halkın özelleştirmeye sıcak bakmadığı gerekçesiyle, sorumluluğu belediyelerin üstlenmesinde ısrar ediyor.


Aus türkischer Sicht soll die Verwaltung zentral durch Spezialisten erfolgen, während man in Zypern darauf besteht, dass dies durch die Gemeinden selbst geschieht.

Letztere wiederum sind überschuldet, womit das Vertrauen der türkischen Regierung, dass das bezogene Wasser auch bezahlt wird, relativ gering ist. Dieses Geld jedoch ist wieder wichtig für die Firmen, welche am Projekt beteiligt sind. Sie haben nämlich ein Nutzungsrecht, ich glaube bis 2035 sind sie an diesen Einnahmen beteiligt...

Aus Sabah

Aus Anamur selbst kommt die Meldung, die Pipeline sei NICHT geschlossen und der Kaymakam weiß von nichts..
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Das Zypern-Projekt: Neuester Stand

Beitragvon walteranamur » 8. Dez 2015, 21:16

Am 2.12. gefunden:

Noch immer streitet man sich, wie das Wasser denn nun verwaltet werden soll und vor allem von wem. Aus Sicht der Türkei geht es um ein "Mach und profitiere-Modell". Das Konsortium, welches dieses Projekt realisierte, will nun natürlich Geld sehen.

Die Türkei sieht vor, das Wasser "kostenlos" zu liefern, aber den Betreiber oder Überwacher zu bezahlen. Dies soll eine türkische Firma sein. Möglich, dass das ausgeschrieben wird und dann muss jemand woh1,2 Mia TL auf den Tisch blättern...

Zypern will eine gemeinsame Verwaltung (und damit natürlich gemeinsamen Profit und will dazu eine spezielle Firma gründen).

Gefunden habe ich die Infos auf Yenicag-Gazetesi

Wasser fließt keins, offiziell wird in Anamur gesagt, es handle sich um ein technisches Problem und sobald dieses gelöst sei, werde Wasser fließen.....
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Staudamm, Rohre zu Land und zu Wasser. Das Zypern-Projekt

Beitragvon walteranamur » 8. Jan 2016, 17:18

Noch immer keine Einigung... Das Wasser fließt weiterhin munter ins Meer...

Der Hürriyet berichtet.

Streitpunkt: Das "Mach und betreibe"-Modell baut natürlich auf Einnahmen aus diesem Friedenswasser. Laut dem türkischen "Botschafter" in Lefkosa gab es diese Vereinbarung, wobei dann im Dezember Unstiummigkeiten auftraten, welche bis heute nicht geregelt sind. Der türkische Botschafter ruft das Kabinett in Zypern auf, sich hier endlich zu einer Lösung durchzuringen...
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Staudamm, Rohre zu Land und zu Wasser. Das Zypern-Projekt

Beitragvon kibrisim » 8. Jan 2016, 19:19

.....laut Mitteilung von zyperntürkischen Freunden: seit 3 Tagen läuft das Wasser wieder.
kibrisim
kibrisim
 
Beiträge: 47
Registriert: 01.2012
Wohnort: NRW und KKTC
Geschlecht: männlich

Re: Staudamm, Rohre zu Land und zu Wasser. Das Zypern-Projekt

Beitragvon walteranamur » 30. Jan 2016, 01:41

Dafür gibt es den ersten Schaden in Anamur. Irgend ein Rohr soll in der Nähe der Handwerkerstatt undicht oder geplatzt sein. Laut Zewitungsbericht läuft das Wasser seit 2 Woche, doch sei dafür niemand zuständig... ???

Anamur haberci
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Staudamm, Rohre zu Land und zu Wasser. Das Zypern-Projekt

Beitragvon walteranamur » 17. Aug 2016, 21:45

Ja, seit einigen Wochen ist auch die Leitung in den Osten Zyperns fertiggestellt. Dort wird das Wasser am dringendsten benötigt. Noch immer gestritten wird aber über die zu bezahlenden Gebühren.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Staudamm, Rohre zu Land und zu Wasser. Das Zypern-Projekt

Beitragvon walteranamur » 28. Feb 2017, 21:35

Irgendwie klemmt das alles:

Auf Grund recht hoher Preise für das Wasser, liegt der Verbrauch in Zypern deutlich tiefer als erwartet. Der eigens errichtete Staudamm ist voll, trotzdem fließt das Wasser weiterhin aus Anamur nach Zypern - ins Meer.

haberler.com berichtet

Aus Zypern
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Staudamm, Rohre zu Land und zu Wasser. Das Zypern-Projekt

Beitragvon walteranamur » 29. Aug 2017, 22:48

Ich habe wieder mal nachgeschaut, wie es mit dem "Friedenswasser" aus Anamur in Zypern ausschaut.

  • Im Juli gab es eine Fernsehsendung, in welcher Bürgermeister und Ortsvorsteher aus verschiedenen Gemeinden anwesend waren und wo schwere Vorwürfe an die Regierung erhoben wurden:
    Die versprochene Infrastruktur, dank welcher das Wasser auch in die Dörfer gelangen soll, steht nicht
  • Stattdessen läuft das Wasser durch alte Asbestrohre, welche dem Druck nicht standhalten
  • Knapp die Hälfte des eigentlich angekündigten Wassers kommt überhaupt an.
  • Die Preise für die Tonne Wasser für die Dörfer sind extrem gestiegen, während das Wasser in Lefkosa zum halben Preis verkauft wird
  • Als Beleg für die zu geringen Wassermengen wird auch angeführt, dass weiterhin Anamur-Wasser in rauhen Mengen ins Meer geleitet werde, da das Staubecken voll sei.

Quelle
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8917
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Stadt- und Dorfgeschichten"


 
web tracker