Haben Imame in Deutschland spioniert?

Initiativen von und Diskussionen um Auslaender. Neue Gesetze zum Thema Auswanderer. Aktivitaeten und İnitiativen von Türken in Deutschland.

Re: Haben Imame in Deutschland spioniert?

Beitragvon walteranamur » 7. Nov 2017, 10:53

Es ist vergleichsweise ruhig geworden um dieses Thema. Leider, denn es besteht grundsätzlicher Handlungsbedarf. Einer, der das Thema wieder aus der Dunkelkammer hervorholt, ist der ägyptisch-deutsche Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad:

Das Ziel dieses politischen Islam sei „niemals die Integration der Muslime“. Dieser verstecke sich hinter den Kirchen und nutze Grauzonen im Grundgesetz aus – manchmal mithilfe der Kirchen -, um seine Infra- und Machtstrukturen auszubauen.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, erwiderte, dass das Problem erkannt sei und dass bereits kritische Gespräche geführt würden.

Doch Abdel-Samad kritisierte, dass dies viel zu spät passiert sei. Nach wie vor würden auch Fehler im Umgang mit anderen Vertretern gemacht. So sei etwa zu der Gedenkfeier nach dem Terroranschlag in Berlin 2016 von der evangelischen Gemeinde der Imam einer Moschee eingeladen worden, die vom Verfassungsschutz beobachtet werde. „Indem man solche Leute hoffähig macht, macht man sich als Kirche mitschuldig.“


Natürlich geht es da auch wieder um die Rolle des Ditib. Der ganze Beitrag
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8033
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Haben Imame in Deutschland spioniert?

Beitragvon Reyhan » 8. Nov 2017, 17:16

..dazu passt auch dieses Thema :

Man geht davon aus, dass am kommenden Donnerstag ein Urteil gesprochen wird.

Die Auswirkung des Urteils sei noch nicht abzusehen, meint das Düsseldorfer Schulministerium. „Die staatliche Ausbildung der Lehrer für den islamischen Religionsunterricht bleibt in jedem Fall unberührt“, sagt ein Sprecher. Hochspannend könne es dagegen bei den beiden zentralen Feldern religiöse Unterrichtsinhalte und Lehrerlaubnis werden – also welche Lehrkräfte den Schülern welche Inhalte vermitteln. Offen ist, in welche Richtung es ginge, sollten die Kläger als Religionsgemeinschaften aufgewertet und ihre schon jetzt erheblichen Mitwirkungsrechte ausgeweitet werden.


Quelle

Reyhan
"Unterbrich niemals deinen Gegner wenn er dabei ist, einen Fehler zu machen.".
Napoleon Bonaparte
Benutzeravatar
Reyhan
 
Beiträge: 1399
Registriert: 12.2010
Wohnort: Münsterland
Geschlecht: weiblich

Re: Haben Imame in Deutschland spioniert?

Beitragvon Reyhan » 9. Nov 2017, 17:54

..und hier nun die heutige Entscheidung :

Die beiden Dachverbände haben keinen Anspruch auf islamischen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen. Sie würden auch nicht als Religionsgemeinschaften im Sinne des Grundgesetzes anerkannt. Die beiden Kläger haben damit keinen Anspruch auf einen Religionsunterricht, dessen Mitspracherechte über das derzeitige in NRW geltende Beiratsmodell hinausgehen.


Quelle

Reyhan
"Unterbrich niemals deinen Gegner wenn er dabei ist, einen Fehler zu machen.".
Napoleon Bonaparte
Benutzeravatar
Reyhan
 
Beiträge: 1399
Registriert: 12.2010
Wohnort: Münsterland
Geschlecht: weiblich

Re: Haben Imame in Deutschland spioniert?

Beitragvon Kunz » 9. Nov 2017, 18:44

Gut so, den Islamrat, also Milli Görüs, als Körperschaft Öffentlichen Rechts anzuerkennen, wäre mit "den Bock zum Gärtner" machen noch verharmlosend beschrieben.
Kunz
 
Beiträge: 224
Registriert: 01.2016
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Deutschland"


 
web tracker