Archäologie-Nachrichten

Relevante Themen, bitte nicht jede Lastminute-Aktion

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon walteranamur » 25. Feb 2011, 15:54

Der Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) hat sich überraschend für die Rückgabe einer wertvollen Sphinx-Figur an die Türkei ausgesprochen. „Es scheint mir geboten, die Sphinx von Hattuscha anders zu behandeln als die Nofretete“, sagte Schmitz am Freitag. „Die 1915 als Leihgabe zur Restaurierung nach Deutschland gekommene Sphinx ist nach meiner Sicht an die Türkei zurückzugeben.“


Dies der neueste Stand, Quelle
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8218
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon walteranamur » 28. Feb 2011, 09:17

..und ich würde gerade den umgekehrten Wege vorschlagen:

Uno-Weltkultur-Komission schlaegt der Türkei vor, das ganze Land unter Welktulturerbe zu stellen und zugleich durch internationale Archaeologenteams jaehrlich Restaurationen im Werte von 500 Mio-Dollar vorzunehmen. Dabei dürfen auch türkische Teams teilnehmen...

Gleichzeitig würden Museen usw. ebenfalls durch eine internationale Kommission betrieben und die Einnahmen (Türsab rechnet mit 350 Mio TL für dieses Jahr....) ebenfalls ausschliesslich für Erhaltung von Kulturgütern verwendet....

Hahaaa... da waere ich auf Antworten der zustaendigen Ministerien gespannt. Aber der Vorschlag ist gut, finde ich... 8-)
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8218
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon Ruth » 29. Mär 2011, 14:42

Istanbul, die Stadt der Superlative macht nun auch Schlagzeilen mit Skeletten der ältesten Menschen, die je in der Türkei gefunden wurden:

http://de.news.yahoo.com/2/20110329/tts ... fc3_1.html

Ruth
Ruth
 
Beiträge: 4185
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon Oba » 29. Mär 2011, 15:53

:cherrysmilies120:

paaahh, auch so was, diese Skelette sind ja tot und das schon seit 8500 Jahren.

Ein anständiges Gebein ist da längst vermoderet und entschwunden.

hG

Reiner
"Cahil dostum olacağına, akıllı düşmanım olsun."
"Lieber einen klugen Feind als einen dummen Freund
Benutzeravatar
Oba
 
Beiträge: 222
Registriert: 12.2010
Geschlecht: männlich

Re: Weltkuluturerbe

Beitragvon walteranamur » 2. Mai 2011, 06:47

Die Türkei meldet weitere antike Sehenswürdigkeiten als Kulturerbe an:

İzmir-Bergama, Hatay-St. Pierre, Konya-Beyşehir-Eşrefoğlu Camii ve Şanlıurfa-Göbeklitepe Arkeolojik alanı


Bereits auf der Warteliste sind:

Afrodisyas Arkeolojik Ören Yeri, Likya Uygarlığı Antik Kentleri, Sagalassos Arkeolojik Ören Yeri, Çatalhöyük Neolotik Ören Yeri ile Perge Arkeolojik Ören Yeri,


Efes, Karain Mağarası, Sümela Meryem Ana Manastırı, Alahan Manastırı, Aya Nikola Kilisesi, Harran ve Şanlıurfa, Ahlat Mezar Taşları ile Van Urartu ve Osmanlı Kaleleri, Diyarbakır Kalesi ve Surları, Denizli'den Doğubeyazıt'a Selçuklu Kervansarayları, Konya-Selçuklu Uygarlığı Başkenti, Alanya Kalesi ve Tersanesi, Mardin Kültürel Peyzaj, Bursa ve Cumalıkızık ile Erken Osmanlı Kentsel ve Kırsal Yerleşim Yerleri, Edirne Selimiye Camisi, Aziz Pavlos (St. Paul) Kilisesi ile Kuyusu ve Çevrelerindeki Tarihi Mahalleler, İshak Paşa Sarayı, Kekova-Kaş, Güllük Dağı-Termessos Milli Parkı


Bereits auf der Liste sind folgende Sehenswürdigkeiten.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8218
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon Hidemann » 2. Mai 2011, 07:03

Geht eigentlich bei Ruinen und Ausgrabungsfeldern die Anmeldung als Kulturerbe Hand in Hand mit dem Verzicht auf Unkrautspritzmittel?

Hidemann
Georg Büchner (* 17. Oktober 1813 - Zitat aus Dantons Tod): Adieu, mein Freund! Die Guillotine ist der beste Arzt.
Hidemann
 
Beiträge: 1101
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: Archäologie-Nachrichten: Sphinx kehrt zurück in die Türk

Beitragvon walteranamur » 14. Mai 2011, 13:33

Bei deutsch-türkischen Expertengesprächen sei vereinbart worden, die Statue "als freiwillige Geste der deutsch-türkischen Freundschaft" an die Türkei zu übergeben, teilte Kulturstaatsminister Bernd Neumann mit. Der Transfer solle bis zum 28. November dieses Jahres erfolgen. Das ist der 25. Jahrestag der Aufnahme Hattuschas in die Unesco-Welterbeliste.

Die Übergabe der über die 4.000 Jahre alten geflügelten Löwenfigur solle der Auftakt sein für eine Reihe von Maßnahmen zur Intensivierung der deutsch-türkischen Zusammenarbeit im Museumsbereich und bei archäologischen Vorhaben, hieß es. Beide Seiten stimmten darin überein, dass es sich bei der Sphinx "um einen Einzelfall" handele, der nicht mit anderen Fällen vergleichbar sei. Diese Bemerkung spielt offenbar auf den deutsch-ägyptischen Dauerstreit um die Nofretete an.


Quelle spiegel

Nun hoffen wir, sie kriegt einen gebührenden Platz und darf kostenlos besichtigt werden.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8218
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Archäologie-Nachrichten: Die Sphinx ist zurück

Beitragvon walteranamur » 29. Jul 2011, 06:49

..und im Gegenzug gibt es dafür eine Kopie für Deutschland.

Am frühen Morgen sei die Löwenfigur nach Aussage des türkischen Kulturministers Ertugrul Günay im Archäologischen Museum Istanbul eingetroffen. Er hatte klar gemacht, dass sein Land verschleppte Artefakte weltweit zurückfordern werde und mit einem Ausbau der Museen die Voraussetzungen zur sicheren Aufbewahrung in der Türkei schaffen wolle. Vom 28. November an, soll die nun wieder in der Türkei befindliche Sphinx in einem Museum der Provinz Corum, in der auch Hattuscha liegt, ausgestellt werden.


Der ganze Beitrag aus noows.de
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8218
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon santiago » 28. Sep 2011, 22:32

Ayas (Mersin)

Die italienischen Archeologen sind in Ayas wieder fest am Arbeiten. Zwei Gruppen sind mit einem kleinen Bus angereist, die Anderen mit dem Flugzeug.

Sie haben in den letzten Jahren sehr viel ausgegraben. Ihre Arbeiten können sich sehen lassen.
Echt toll, was sie geleistet haben.

Leider gehe dem italienischen Staat langsam das Geld aus für solche Ausgrabungen sagten sie uns.
santiago
 
Beiträge: 940
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon santiago » 28. Sep 2011, 22:52

Und Morgen gehen wir wieder einmal in die Lamosschlucht. Diesmal werden wir dort im Zelt übernachten, grillen und im Cannyon den Sonnenuntergang erleben.
Natürlich werden wir wieder in den antiken Wasserleitungen dort etwas herumkrabbeln.

Gestern machten wir wieder eine schöne 5- stündige Wanderung im Olba Tal bis zur Stelle wo sich der Cannyon teilte zum Kizkalesi-Canyon runter. Die Grabräuber waren wieder an mehreren Stellen sehr aktiv mit Sprengen einiger Gräber wo Knochen und Schädel und frische Erde herumlagen.

Wir gingen dann links den anderen namenlosen Canyon hoch. Das ist eine Superwanderung mit Überresten von osmanischen und römischen Bauten.
Dieses mal haben wir keine Schlangen erschreckt wie im Frühling, dafür lag so viel Geröll und Steine herum so das es mich einmal zünftig auf die Schnauze gehauen hat und ich am Arm einen blauen Flecken mir zugelegt habe....
santiago
 
Beiträge: 940
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon thoker » 29. Sep 2011, 15:33

Hallo Santiago ,
habt ihr von dieser Wanderung und den Gräbern auch Bilder ??
Wir sind vor ca 10 Jahren auch mal in so einem Canyon gewandert. Leider weiß ich nicht wie er hieß,
aber von Kizkalesi aus sind wir ca 45 Min- 1 Std. gefahren ( meine ich) und dann sind wir gewandert.
Das war ganz toll, auch wenn es teilweise sehr beschwerlich war und unsere " Führer " denke ich - sich ordentlich verlaufen haben.
Wir sind geklettert wie die Ziegen, teilweise haben die Männer die Vorhut gemacht , haben sich hochgehangelt und dann standen immer 2 Männer oben auf einem Felsen und haben dem Rest der Truppe( waren fast 20 Pers.-incl. Kinder ) nach oben geholfen.
Dann wurde noch jemandem richtig schlecht, sie kippte um und war total benommen....hatte zu wenig getrunken und morgens kein Frühstück! Die Getränkevorrätte gingen auch schon bei allen zur Neige, weil wir eigentlich ca 1, 5 Std. wandern wollten. Aber durch den Umweg waren es ca 3, 5 Std.Am Ziel sollten Getränke und Gegrilltes schon vorbereitet sein, deshalb hatte niemand viel zu trinken + Essen dabei , wir mußten ja alles schleppen. Aber wegen der Kinder hatte ich noch Traubenzucker, Müsliriegel und ne halbe Flasche Cola, die haben wir dann gegeben. Handyempfang gabs auch nicht.......aber es ist alles gut gegangen.
Hätte sich da jemand das Bein gebrochen , weiß nicht was wir da gemacht hätten ( oder gar schlimmeres). Aber trotzdem war das herrlich. Unberührte Natür, habe alte Fosilien gefunden....

Kerstin
thoker
 
Beiträge: 274
Registriert: 12.2010
Highscores: 5
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon santiago » 1. Okt 2011, 15:55

thoker hat geschrieben:Hallo Santiago ,
habt ihr von dieser Wanderung und den Gräbern auch Bilder ??
Wir sind vor ca 10 Jahren auch mal in so einem Canyon gewandert. Leider weiß ich nicht wie er hieß,
aber von Kizkalesi aus sind wir ca 45 Min- 1 Std. gefahren ( meine ich) und dann sind wir gewandert.
Das war ganz toll, auch wenn es teilweise sehr beschwerlich war und unsere " Führer " denke ich - sich ordentlich verlaufen haben.
Wir sind geklettert wie die Ziegen, teilweise haben die Männer die Vorhut gemacht , haben sich hochgehangelt und dann standen immer 2 Männer oben auf einem Felsen und haben dem Rest der Truppe( waren fast 20 Pers.-incl. Kinder ) nach oben geholfen.
Dann wurde noch jemandem richtig schlecht, sie kippte um und war total benommen....hatte zu wenig getrunken und morgens kein Frühstück! Die Getränkevorrätte gingen auch schon bei allen zur Neige, weil wir eigentlich ca 1, 5 Std. wandern wollten. Aber durch den Umweg waren es ca 3, 5 Std.Am Ziel sollten Getränke und Gegrilltes schon vorbereitet sein, deshalb hatte niemand viel zu trinken + Essen dabei , wir mußten ja alles schleppen. Aber wegen der Kinder hatte ich noch Traubenzucker, Müsliriegel und ne halbe Flasche Cola, die haben wir dann gegeben. Handyempfang gabs auch nicht.......aber es ist alles gut gegangen.
Hätte sich da jemand das Bein gebrochen , weiß nicht was wir da gemacht hätten ( oder gar schlimmeres). Aber trotzdem war das herrlich. Unberührte Natür, habe alte Fosilien gefunden....

Kerstin


Bilder vom Olba Canyon haben wir diesmal keine gemacht, da wir im letzten April schon einmal diese schöne Wanderung machten. Vom April habe ich aber die Fotos mitgenommen und werde es demnächst ins Forum stellen.
Es ist der Olba-Canyon. Olba war ja eine Priesterstadt und ein selbständiges Königreich welches bis nach Kizkalesi runterging.
Bis bald und LG
santiago
 
Beiträge: 940
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Olba Canyon

Beitragvon santiago » 1. Okt 2011, 20:45

Nach etwa einer halben Stunde begenete uns eine deutsche - holländische Wandergruppe im Canyon mit einem türkischen Führer. Sie waren jetzt knapp 1 1/2 Stunden leicht bergab- und leicht bergaufwärts unterwegs.

Die meisten waren schon total "ausgepustet" - halb am verdursten, obwohl es gar nicht so warm war.
Auf unsere Frage; wo sie gestartet seien und wohin des Weges wussten sie nicht Bescheid.

Das Schuhwerk wo sie anhabten löste bei uns nur Kopfschütteln aus - teilweise bessere "Plastikschlarpen".

Haben aber schon etliche Touristen gesehen die in Badeschuhen die Schlucht bei "Adamkaylar" bei Kizkalesi runterwandern wollten. Die Einen nahmen unseren Rat an, dass die Gefahr sehr gross ist, dort so runterzugehen und in einen lebensgefährlichen "Unfall" zu stürzen - die anderen lachten und sagten, dass sportlich trainiert seien....wünschten ihnen einen schönen Tag, war ja Problem yok für uns...nach uns die Sintflut dachten wir.

Als früherer langjähriger Tourenleiter in den Bergen, dachte ich mir, dass man halt die Leute so lassen muss, wie es sie wollen. Auch wenn ich mir in den letzten Jahrzehnten selber einige blaue Flecken mal zwischendurch holte.

Die "Strafpredigt" meiner Frau war mir stets gewiss, "quasi", dass ich diese Leute nicht noch intensiver darauf aufmerksam auf ihre Gefahren !
Aber ich bin je nicht die Polizei.
santiago
 
Beiträge: 940
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon Hidemann » 15. Jan 2012, 10:28

Danke für den Link.
Für den Besuch dort in Berlin am 19.02.2012 um 10.00 Uhr habe ich bereits eine Eintrittskarte.
Das passt bestens zu meiner regenreichen Besichtigung der Ruinen von Pergamon im Herbst 2011.

Hidemann
Georg Büchner (* 17. Oktober 1813 - Zitat aus Dantons Tod): Adieu, mein Freund! Die Guillotine ist der beste Arzt.
Hidemann
 
Beiträge: 1101
Registriert: 04.2011
Geschlecht: männlich

Re: Archäologie-Nachrichten

Beitragvon Ruth » 15. Jan 2012, 14:32

Danke, Wil, fürs Video; einfach nur schöööööön, wow! Da hat jemand (Asisi) ein Wunderwerk gekreiert. Es begeistert mich so sehr, dass ich also auch noch einmal Berlin einen 1. Besuch abstatten möchte. Meine Frage: Ist das eine permanente Ausstellung? Ich hoffe nicht, dass diese Kulisse je wieder demontiert wird.

Ruth

P.S. "Wahnsinn": Asisi hat 3,5 Mio. € für die Verwirklichung seines Traums aus eigener Tasche investiert.
Ruth
 
Beiträge: 4185
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Reise und Urlaub"


 
web tracker