Çıralı

Relevante Themen, bitte nicht jede Lastminute-Aktion

Çıralı

Beitragvon walteranamur » 26. Feb 2011, 16:19

İch eröffne für diesen Ort ein eigenes Thema, denn in den letzten Tagen liest man diesbezüglich verschiedenste Dinge, welche für diesen speziellen Ort nichts Gutes erahnen lassen.

In den 90-er Jahren wurde hier zusammen mit WWF ein sanftes Tourismusprojekt aufgebaut. Seine Bestandteile: Organische Landwirtschaft als Grundeinnahmequelle, angeschlossen einige Touristenzimmer als zusaetzliche Einnahmequelle. Das alles fand in einem Gebiete statt, welches keinen eigentlichen Bebauungsplan hat und als so genanntes 2B im Grundbuch eingetragen ist.

Dies hinderte jedoch findige Geschaeftsleute nicht daran, über dieses Konzept hinaus ohne die elemntarsten İnfrastrukturen mit dem Bau von Hotels und Grosspensionen zu beginnen und nur noch auf Tourismus zu setzen.

Jetzt, mit dem neuen Gesetz, wonach diese 2-B Grundstücke entweder veraeussert oder langfristig vermietet werden können, taucht im Falle von Çıralı die Frage auf, was denn von diesen Grundstücken überhaupt noch veraeusserbar oder vermietbar ist, respektive, ob diese Betriebe abgebrochen werden müssen. Entsprechende Beschlüsse gibt es schon seit Jahren.

Bayram Kütle, der Praesident der Ulupınar Kooperative haelt fest: Derzeit finden sich rund 200 Gebaeude in Çıralı, welche keinerlei Bewilligung besitzen, aber touristisch genutzt werden. Er haelt es für schikanös, wenn einerseits Betriebe geschleift und andere, welche in derselben juristischen Lage sind, weiterhin geschützt werden.

Vor drei Jahren war mit grossem Brimborium ein so genannter "Zonenplanung unter Einhaltung der Schutzbestimmungen" abgeschlossen worden, was vor allem vom WWF an die grosse Glocke gehaengt wurde. Davon wiederum scheint auf Grund von Klagen einiger Betroffener nichts mehr übrig geblieben zu sein. Derzeit also ein rechtsloser Zustand.

Dem steht gegenüber: Çıralı wurde zweimal von englischen Fachzeitschriften als bester Strand der Welt ausgezeichnet. Die Leute, welche hier ansaessig sind, müssen aber damit leben, dass ihr Grund und Besitz mehr als unsicher sind. Eine gewisse Mitschuld tragen die Einheimischen selbst, welche auf kurzfristigen Gewinn bedacht, Land vermietet, teilweise gar verkauft haben, obwohl kein rechtsgültiger Tapu besteht.

Nun zerbrechen sich die Leute wieder mal die Köpfe, wobei vor allem Bayram Kütle befürchtet, dass mit der neuen 2-B-Regelung bisher freie und unter Schutz stehende Strandgebiete von total 300 000m2 durch den Staat vermietet werden könnten. Damit waere dann wohl auch das Ende des Schildkrötenstrandes besiegelt...

Reportage aus sol.org
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı

Beitragvon daniela » 27. Feb 2011, 00:07

Hallo zusammen oder guten Abend ( Merhaba ....iyi aksamlar)

schon seit mehreren Jahren verbringen wir unseren Herbsturlaub in Cirali und geniessen das unperfekte Leben da....Hahngeschrei am frühen Morgen, die defekten Strassen, das Hotel ohne Fernseher/ Radio/ Telefon und eine minimalste Auswahl im kleinen Supermarket .....und haben dafür Zeit für Strandspaziergänge, Besuche bei netten Freunden, türkische Küche unter freiem Sternenhimmel, Einheimischen die noch freundlich grüssen und einer Landschaft, welche einfach nur zum Verweilen einlädt!

..... das dass Alles nun wieder in Gefahr ist, erschreckt mich und macht mich auch wütend! :cherrysmilies129:
Gerade für dieses kleine Dorf wäre der Zusammenhalt der Dörfler eine grosse Chance, ihr kleines Paradies zu behalten, zu pflegen und mit ihm auch noch Geld zu verdienen ( mit geschickter Planung und dem Blick auf kommende Jahre hätten sie ein kleines aber feines Juwel in der Hand, welches zu schleifen sie selber steuern könnten).

Würden sie über Cirali hinaus schauen, würden sie bemerken was in den Touristenhochburgen schon Alles zu Tode gewirtschaftet ist....die Touristen sich längerfristig andere Reiseziele aussuchen. Mit ihrem "Nischenprodukt" hätten sie auf Jahrzehnte wieder kehrende Kursgäste, Paare und Familien, davon kann man gut leben, soviel ist sicher!

Ich frage hier ganz offen: Wer ist in Cirali am Steuer und daran interessiert die eigenen Heimat/ Boden zu verkaufen nur de kurzfristigen Profites wegen?

Ich kann mir nur wünschen, dass der Hahn nicht nur die Touristen aufweckt..........sondern den Profitgeiern die Ohren voll kräht! Vielleicht kommen sie dann noch zur Besinnung! :cherrysmilies130:

Hg und gute Nacht

daniela :zoepfe:

ps. Persönlich genug? :zwinker-girl:
Benutzeravatar
daniela
 
Beiträge: 168
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Çıralı

Beitragvon walteranamur » 27. Feb 2011, 08:49

Hallo Daniela

ps. Persönlich genug?


und ob !!!! :cherrysmilies130:

İch denke, die Situation dort ist recht komplex und gerade an der Haltung des Praesidenten der Kooperative kann man erkennen, dass eben auch die Leute aus dem Dorfe (teilweise selbstverschuldet) zwischen den Stühlen sitzen.

Aus meiner Sicht hat dies folgenden Gründe:

- schleichender Übergang zu reinen Tourismusbetrieben. Damit hat man sich mit einer Art Salamitaktik vom ursprünglichen Konzept zu entfernen begonnen. Dieses Problem ist hausgemacht.

- als dann plötzlich Pensionen mit 35 Zimmern entstanden begann vor allem die Kooperative auf die Bremse zu treten, erfolglos. Es wurde weiter gebaut. Die neuen İnvestoren wiederum waren natürlich darauf bedacht, ihr Engagement abzusichern und gründeten 2004 oder 05 einen eigenen Verein. Meines Wissens ist diese Seite ein Produkt der Vereinigung der "neuen Hoteliers". İndem man auf dem Areal noch einen Gemüseacker bewirtschaftet und einige Hühner frei rumlaufen laesst, will man glaubhaft machen,hier seien noch wirkliche Bauern im Einsatz.

- Passiert ist in der Folge, dass die Position der Kooperative geschwaecht wurde, obwohl das ganze Konzept UND der Schutz der Meeresschildkröten von dort aus stattfindet. Ebenso ist es im Wesentliche diese Kooperative, welche eben auch ( zum Teil unbequemer) Gespraechspartner mit den Behörden ist. Mit jedem Betrieb mehr, der da illegal entsteht, wird das ursprüngliche Konzept zusaetzlich gelöchert, so dass am Schluss der Staat kommen kann und mit Verweis: " Euer sanftes Tourismuskonzept besteht nur auf dem Papier und über 50% der Gebaeude sind illegal gebaut", die neue Planung über die Köpfe der Betroffenen hinweg einleitet. Dieses Risiko ist eindeutig vorhanden.

- Das System: "Kauf dir ein Grundstück, bepflanze es mit Baeumen und lass es einige Jahre leer stehen, dann stellst du Bungalow hin und machst Tourismus hat sich vom Zentrum Cıralıs Richtung Osten ausgebreitet, teilweise auch unterhalb der zurückversetzten Strandstrasse und dort hat der Staat ganz klar die Handhabe, alles wegzuraeumen und nach dem neuen 2-B - Gesetz zu vermieten. DASS dies möglich wurde, haengt wiederum mit Einheimischen zusammen, welche Land abgetreten haben. Also, ein Teufelskreis.

Eigentlich müsste das Tourismusministerium schon laengst erkennen, dass diese Form von Tourismus bezüglich Kundentreue UND Wertschöpfung etwas vom Besten ist, was die Türkei anzubieten hat. Es gibt weitere Beispiele, welche genau so laufen.

Ganz in der Naehe liegt ja Adrasan. Dort soll 2009 ein Bebauungsplan verabschiedet worden sein und was daraus wird, sollte man nicht aus den Augen verlieren. Meines Wissens wurde auch dagegen von Besitzern "illegaler" Bauten geklagt.

Entstanden ist dann dies
Son olarakta 1/5000 ve 1/25000 imar planları Danıştay Altıncı Daire’sinın 12.05.2009 tarih ve 2006/4313 esas sayılı kararı ile iptal edilmiştir.
Bundan dolayı dünyanın en güzel koylarından biri olan Adrasan koyu son sürat ruhsatsız, imarsız, kanunsuz ve çirkin yapılaşmalar ile doğaya ve çevreye zarar vererek yağmalanmakdadır ve yağmalanmaya devam edilmektedir.
Adrasan yağma , yolsuzluk ,hukuksuzluk ,talan ve çeteleşmenin bir markası haline gelmiştir .Dolayısı ile Adrasanın truzim ufku ve vizyonu gün geçtikçe kararmaktadır. Quelle medyaAntalya


Ausschnitt aus einem langen Leserbrief, in welchem sich dieser bitter darüber beschwert, dass mit der Aussetzung des Zonenplanes die illegalke Bauerei weitergehe und Adrasan nach und nach seine İdentitaet verliere.

seine İdentitaet verliere.. das ist immer aus der Sicht des Betroffenen zu sehen. ..und bis dann endlich ein Klotz da steht wie in Tekirova oder Kumköy gibt es viele Zwischenstufen, mit welche man argumentieren kann "aber es ist doch noch lange nicht so schlimm wieee.....
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı: Protestcamp

Beitragvon walteranamur » 14. Feb 2012, 16:32

In Cirali protestieren Einheimische dagegen, dass von Seiten der Provinz rund 18 000 m2 Land für private Nutzung eines Sportclubs aus Antalya ausgeschieden und zur Bebauung freigegeben wurden. Nun wurden im Areal Zelte aufgestellt, in welchen die Einheimischen wohnen und gegen die Realisierung dieses Projektes demonstrieren.

Es ist tatsächlich so, dass schon zu fragen ist, wie man dazu kommt, aus einem geschützten Gebiet soviel Land auszuscheiden und in Form eines 10-jährigen Mietvertrages touristisch und baumässig zu nutzen.

haberler.com
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı

Beitragvon winona123 » 17. Feb 2012, 09:22

Guten Morgen,

Bitte unterstützt uns
in Cirali soll das letzte Ökologische Urlaubsgebiet Europas zerstört
werden.

Grüße aus Cirali

winona

ERKLÄRUNG
Das Naturschutzgebiet in ÇIRALI /Türkei, nahe bei Antalya, ist aktuell von Zerstörung bedroht.
Unter Missachtung bestehender Gesetze wurde ein großes Gelände direkt am Strand an einen Privatbesitzer vermietet. Am 27.1.2012 abends wurde versucht mit den Bauarbeiten zu beginnen (Aufstellen von Strommasten) – dies konnte von uns bisher verhindert werden.
Zuerst soll darauf ein Vergnügungs- und Sportkomplex entstehen; doch sind die Weichen ersteinmal gestellt, befürchten wir, dass die schon lange gehegten Pläne, Çıralı in eine Hotelhochburg der Luxusklasse mit Golfanlagen zu verwandeln, in die Tat umgesetzt werden sollen. Schon 1990 war ein Golfplatz geplant; 1997 eine Mülldeponie. Die neuesten Pläne wurden hinter dem Rücken der örtlichen Bevölkerung und der Naturschutzvereine geschmiedet.
Çıralı ist eines der schönsten und auch wichtigsten Naturschutzgebiete der Türkei – es ist an der türkischen Mittelmeerküste der letzte Platz, wo ökologischer Tourismus betrieben wird - was biologische Landwirtschaft und sanfter Tourismus beinhaltet.
Als Naturschutzgebiet unter der gesetzlich höchsten Stufe weltweit ausgewiesen ist es aufgrund
1. der Riesen-Wasserschildkröte Caretta Caretta, die unter Naturschutz steht. Jährlich werden in über 100 Nestern jeweils ca 80 Eier abgelegt – die Eiablage und das Schlupfen werden vom WWF überwacht
2. der historischen Stätte Olympos
3. der „Ewigen Feuer Yanartaş (Chiemera)“, die durch unterirdischen Gasaustritt seit Jahrtausenden brennenden Feuer.
Die jetzige Planung umfasst 2 große Flächen, eine mit insgesamt 18.297 m² für den Vergnügungs- und Picknickplatz , die andere mit 20.000 m² für den Sportkomplex (Tennis-, Fußball-, Volleyballplatz etc). Beide liegen nebeneinander im Naturschutzgebiet und grenzen direkt an den Strand von Çıralı, wo die Caretta Caretta ihre Eier ablegt und auch seltene Pflanzen wachsen.
Vermietet wird das Gelände vom staatlichen Forstministerium und stützt sich auf ein Gesetz vom 28.7.1985 (Staatsanzeiger Nr 18825). Es besagt, dass Gelände für die Interessen der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden können. Aufgrund von missbräuchlicher Anwendung dieses Gesetzes wurde es aber am 3.8.2005 (& 2005/9264) vom Ministerrat aufgehoben. Der Mietvertrag stützt sich also auf ein Gesetz, welches seit 7 Jahren nicht mehr gültig ist.
Das Forstministerium Antalya hat das Gelände an einen Sportclub vermietet. Dieser Sportclub hat die Fläche für lächerliche 5000 TL/Monat (sowohl die Grundstücks- als auch die Mietpreise sind in Çıralı sehr teuer) für 10 Jahre an einen Dritten vermietet, an einen Hotelbesitzer.
Diese Vermietung an Dritte widerspricht der Vereinbarung des Sportclubgesetzes vom 16.6.2004, welches besagt, dass eine Weitervermietung an Dritte nicht zulässig ist.
Eine weitere Schwierigkeit kommt auf uns zu: seit August 2011 wurde die Zuständigkeit für Naturschutzgebiete vom Ministerium für Kultur und Tourismus auf das Ministerium für Umwelt und Städteplanung übertragen, was bedeutet, dass Gesetzesänderungen anstehen.
Bei der ganzen Vorgehensweise werden nicht nur Gesetze gebrochen, sondern es wird auch versucht, eine der letzten Ecken unberührter Natur zu zerstören!
Wir fordern:
1. Rücknahme der Vermietung
2. Rücknahme der Baugenehmigungen
3. Rücknahme der Planung eines Erholungs- und Vergnügungskomplexes
4. Überprüfung der Sachlage vor Ort durch einen offiziellen Sachverständigen
5. zukünftige Planungen, was Veränderungen in der Struktur von Çıralı betrifft, müssen mit der örtlichen Bevölkerung, dem Dorfvorsteher und den Umweltschutzvereinen abgesprochen werden
6. gesetzliche Schritte einzuleiten gegen die Verantwortlichen, die diesen Genehmigungen zugestimmt haben
7. Einhaltung der Gesetze zum Naturschutz; eine endgültige Regelung für Çıralı muss getroffen werden.
IN DEN LETZTEN JAHREN HABEN WIR DEN BAU DER GOLFPLÄTZE UND DES MÜLLPLATZES VERHINDERT;
WIR WERDEN AUCH DIESES MAL DAS BAUVORHABEN MIT INTERNATIONALER HILFE VERHINDERN.
Die Unterzeichnenden:
- Gemeindevorstands, des Umweltschutzvereins und der Landwirtschaftskooperative von ULUPINAR /CIRALI
- Plattform von ANTALYA, ISPARTA, BURDUR, DENIZLI und KAŞ
Telefonnummer: 00 90 5 33 771 41 57
Aktuelle Neuigkeiten bei Facebook: Antalya Isparta Burdur Denizli Kas Platformu; Unterpunkt: Baska Cirali yok
Petition zum Ausfüllen und Abschicken: http://www.dilekceonline.com/cirali
Ad/Vorname; Soyad/Nachname; Sehir/Stadt; Ülke/Land; E-posta adresi/e-mail Adresse/
Imzaniz gösterilsin mi? Willst du deinen Namen veröffentlicht sehen: Evet/ja; Hayir/nein
Bei „nein“ taucht der Name nicht in der Liste auf.
winona123
 
Beiträge: 13
Registriert: 02.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Çıralı

Beitragvon walteranamur » 17. Feb 2012, 09:37

Vielen Dank für die Infos. Es lohnt sich, hier mitzumachen, denn das ganze ist wirklich ein riesiger Skandal. Da wird einerseits mit Unterstützung des WWF ein Tourismukonzept entwickelt, welches weltweit prämiert wurde und nachdem diese Preise verteilt wurden, wird die ganze Übung abgeblasen und das Konzept zerstört.

Ich werde das sicherlich noch weiter verbreiten und macht in der Petition mit.

Macht mit bei der Unterschriftenaktion

winona, iebe Grüsse auch an Bayram Kütle.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı

Beitragvon winona123 » 17. Feb 2012, 09:45

Hallo Walter,

die Grüße an Bayram werde ich gerne weiter geben.
winona123
 
Beiträge: 13
Registriert: 02.2011
Geschlecht: weiblich

Re: Çıralı

Beitragvon walteranamur » 17. Feb 2012, 12:16

Danke

Ihr könnt auch auf folgenden Beitrag aus dem Projektörchen zurückgreifen.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı

Beitragvon walteranamur » 17. Feb 2012, 16:30

Derzeit kursieren zwei Meldungen von 12 Uhr, wonach der Gouverneur der Provinz angeordnet hat, dass keinerlei Arbeiten auf diesem Gelände verrichtet werden dürfen, bis mehrere vor Gericht hängige Klagen definitiv entschieden seien.

Kritisiert hat er auch die Medien, welche bezüglich dieser Angelegenheit "zu viel Lärm" machen würden. :cherrysmilies113: :cherrysmilies114:
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı

Beitragvon walteranamur » 18. Feb 2012, 22:39

Hallo Ina

Der Witz an der ganzen Sache: Die so genannte Orman Spor Vereinigung mietet das Land von der Waldministerium, kriegt von allen zuständigen Instanzen die Genehmigungen und am selben Tage, an welchem der Mietvertrag für 5000 TL jährlich unterschrieben wird, schliesst Orman Spor mit einem Hotelbesitzer einen 10-jährigen "Sponsorvertrag über 55 000 TL jährlich ab", wobei der Sponsor im Gegenzug dieses Grundstück bebauen darf. Jetzt kommt es: Der Hotelbesitzer scheint aus Cirali zu sein und besitzt dort bereits ein Hotel....

Noch was: Für die Lokantas in Cirali liegt wieder einmal ein Abbruchentscheid vor. Wohl mit dem Ziel, dem möglichen neuen Betreiber des hoffentlich nicht zu realisierenden Hotels flotte Einnahmen am Strand zu ermöglichen.... Ein Supergemauschel also...

Wenn die Angaben hieb- und stichfest sind, folgt dann wieder ein Projektörchenbeitrag...
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı

Beitragvon pamuk » 18. Feb 2012, 22:50

@Walter
Der Hotelbesitzer hat ein Hotel in Cirali, das ist richtig, es wurde vor 3/4 Jahren erbaut im hinteren Teil der Bucht mit ca. 35 Zimmern im Bugalow Stil auf einem relativ grossen Grundstück. Aber er stammt nicht aus Cirali oder Umgebung, sondern aus Istanbul, Ich finde es wichtig, das zu wissen. Alle wunderten sich, wie er ganz ohne Probleme das Hotel erbauen konnte.
Benutzeravatar
pamuk
 
Beiträge: 5
Registriert: 01.2011
Wohnort: München/Cirali
Geschlecht: weiblich

Re: Çıralı

Beitragvon walteranamur » 19. Feb 2012, 08:43

Hallo Ina

Danke für die Infos, na dann, wer in Cirali urlauben will, sollte also wissen, wo er keinesfalls reserviert.... Das ist ja schon pervers. Auf der einen Seite für das Hotel mit dem "sauberen Image von Cirali" werben, und auf der andern Seite genau dieses Image zerstören, um die eigenen Taschen zu füllen.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 7177
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Çıralı

Beitragvon ceylan » 19. Feb 2012, 12:48

Hallo an alle,

ich bin neu hier und habe mich angemeldet nachdem ich von Ina auf diese Seite aufmerksam gemacht wurde. Auch ich mache oft und gerne in Cirali Urlaub und würde die von Winona erwähnte Petition unterschreiben, wenn ich denn nur wüßte was genau drin steht! Kann bitte jemand eine Übersetzung hier reinsetzen für diejenigen die nicht fließend türkisch sprechen? Danke!

Liebe Grüße, ceylan
ceylan
 
Beiträge: 4
Registriert: 02.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Çıralı

Beitragvon Reyhan » 19. Feb 2012, 14:26

Hallo Ceylan,

schau mal nach oben in den Beitrag von Walter vom 17-02-2012 um 11.16 h mit dem Link auf das " Projektörchen " Dort findest Du den Text in deutscher Sprache.

Reyhan
"Unterbrich niemals deinen Gegner wenn er dabei ist, einen Fehler zu machen.".
Napoleon Bonaparte
Benutzeravatar
Reyhan
 
Beiträge: 998
Registriert: 12.2010
Wohnort: Münsterland
Geschlecht: weiblich

Re: Çıralı

Beitragvon Ailanthus » 19. Feb 2012, 15:21

hey,
ich bin ebenfalls neu hier. ich habe mich sofort angemeldet als ich gelesen habe, dass hier über das aktuelle problem in cirali diskutiert wird. ich bin in cirali aufgewachsen, habe dort die grundschule besucht und lebe seid drei jahren mit meiner deutschen mutter in deutschland. einpaar von euch würden meine mutter wahrscheinlich kennen. ich will ihren namen aber nicht nennen, man muss nicht unbedingt auf den ersten blick meine identität kennen ;)
den pächter kenne ich persönlich und weiss daher, dass er in istanbul, woher er auch herkommt, auch eine arbeit hat. daher kann ich es nicht verstehen, warum er in cirali auch noch ein projekt aufbauen will. ich weiss nicht ob der pächter dafür eine genehmigung bekommen wird, aber er wird höchstwahrscheinlich auch einen bootssteg bauen wollen, er besitzt selber ein boot und so etwas würde ihm ganz gelegen kommen.

zu dem denke ich, dass man allein mit einem cafe, welches ja (laut aussagen des pächters) als einziges ein beton fundament haben soll, keine 55000 lira im jahr verdienen kann. der wird sich mit der zeit alle genehmigungen holen, die er braucht, um zu machen was er machen will.

ausserdem, sind es ja, soweit ich weiss, 2,4 km strand, die er bekommen hat. Richtig? dann wird es wohl so werden, dass er den hoteliers, die direkten zugang zum strand haben und bisher dort ihre eigenen schirmchen aufgebaut haben, vertreiben wird. und danach wird er vermutlich ihnen anbieten, wiederum von ihm den teil des strandes, welches sie vorher schon benutzt haben, zu pachten. also kommen die 55000 lira im jahr locker zusammen.
ich muss sagen, falls er es so macht, dann klever gedacht.

Trotzdem ist es eine frechheit, des geldes wegen, sich dem ganzen dorf entgegenzustellen und sein eigenes ding durchzuziehen.

Es gibt mehrere abkommen, die allein das überleben der carettas sichern sollen. Wenn mich mein fotographisches gedächtnis nicht täuscht sollten es so um die acht abkommen sein! ich finde darauf sollte man die leute auch aufmerksam machen.

Liebe grüße,
eure ailanthus
Ailanthus
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.2012
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Reise und Urlaub"


 
web tracker