Seite 2 von 2

Re: Echt spannend diese Welt

BeitragVerfasst: 17. Nov 2017, 17:10
von alanya_fuchs
Wichtig ist auch die Frage, warum ein Israeli ausgerechnet mit einer arabischen Airline fliegen will.

Vielleicht wollte er sich nur das Prozedere der eigenen Airlinie EL AL nicht antun.

Passagiere der El Al sind verpflichtet, sich drei Stunden vor Abflug zum Check-in zu melden. Vor dem Check-in müssen alle Passagiere in einem Interview einen Fragenkatalog beantworten, wodurch trainierte El-Al-Mitarbeiter mögliche Attentäter zu erkennen versuchen. Oft beinhaltet das Interview Fragen nach der Herkunft des Passagiers, welchen Beruf sie ausüben, aber auch ob sie ihr Gepäck selbst gepackt haben. Neben den Antworten wird auch auf das Verhalten des Befragten geachtet. Experten gehen davon aus, dass es einem Attentäter kaum möglich ist, in einer solchen Situation ruhig zu bleiben. An die Befragung schließt sich eine persönliche Kontrolle der Passagiere, ihres Gepäcks und der Reisepapiere an. Dabei werden die Namen auf eventuelle Einträge beim FBI, CSIS, Scotland Yard, Schin Bet und der Interpol geprüft. Das Gepäck wird durchleuchtet und bei Verdacht durchsucht. Einzigartig ist die Methode, wie El Al möglichen Sprengstoff schon am Boden zu erkennen versucht: Das Gepäck wird in einer Dekompressionskammer den im Flug herrschenden Druckverhältnissen ausgesetzt, damit druckabhängige Zünder schon am Boden detonieren. Diese Kontrolle wird auch auf ausländischen Flughäfen von El-Al-Mitarbeitern durchgeführt, wo die Sicherheit durch die jeweilige Regierung oder beauftragte Sicherheitsunternehmen sichergestellt ist.
In der Bundesrepublik Deutschland steht die Abfertigung von El Al seit 2009 in der Kritik, weil Schabak-Agenten auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld wiederholt Personenkontrollen vorgenommen haben, die in ihrer Art und Weise nur von deutschen Sicherheitsbehörden im Rahmen der Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse durchgeführt werden dürfen.
Im Juni 2011 verbot Dänemark israelischem Sicherheitspersonal das Tragen von Waffen und die Durchführung spezieller Personenkontrollen.
https://de.wikipedia.org/wiki/El_Al

Re: Echt spannend diese Welt

BeitragVerfasst: 18. Nov 2017, 11:43
von Beslira
Vielleicht wollte er sich nur das Prozedere der eigenen Airlinie EL AL nicht antun.


Hätte er wohl gemacht, denn am Ende wäre er ja auch mitgenommen worden, nur EL AL fliegt diese Strecke nicht.

Es geht ja auch gar nicht so sehr um das Verhalten der Kuwait-Airline, die können natürlich von ihrem Hausrecht Gebrauch machen, es geht um das Verhalten eines deutschen Richters. Was wir den Juden zwischen 33 und 45 angetan haben können wir auch in 100 Jahren nicht gutmachen. Deshalb sollten wir auch bei den "Kleinigkeiten" sensibler sein.

Beslira

Re: Echt spannend diese Welt

BeitragVerfasst: 16. Dez 2017, 12:07
von Beslira
Bild

Neu bei Tchibo - Funktionsmesser....zum schneiden und schießen... ;)

Beslira

Re: Echt spannend diese Welt

BeitragVerfasst: 12. Jan 2018, 11:32
von Beslira
Beste Freunde....

"Kompetent und reif"

- Putin lobt Kim Jong Un

Nach Meinung des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat Nordkorea die Auseinandersetzung um seine Atomraketen gewonnen. "Kim Jong Un hat seine strategische Aufgabe gelöst: Er hat einen Atomsprengkopf, jetzt hat er auch eine Rakete mit 13.000 Kilometern Reichweite, die an jedem Ort einen möglichen Gegner ausschalten kann", sagte Putin.

Nordkoreas Machthaber könne nun auf Entspannung setzen. "Er ist ein kompetenter und reifer Politiker", lobte der Kremlchef.

Quelle: dpa

So ist es aus Sicht Putins - wer einen Atomsprengkopf hat ist kompetent. Die anderen zählen nicht.

Beslira