Seite 1 von 1

Paradise Papers

BeitragVerfasst: 6. Nov 2017, 07:58
von walteranamur
Eine gewaltige Datenmenge bezüglich Steuerhinterziehung ist vor geraumer Zeitung Medien zugespielt worden. Nach umfangreichen Recherchen sind diese Zeitungen nun zum Wochenende mit Details an die Öffentlichkeit getreten. Auch für die Türkei gibt es da brisante Neuigkeiten:

Farklı ülkelerden 120’den fazla politikacının sırları bir kez daha ortaya saçıldı. Malta’da Binali Yıldırım’ın oğullarının 5, dayısının 2, yeğeninin yöneticisi olduğu 4 şirket bulunuyor. Yıldırım’ın oğulları Bülent ve Erkam’ın Malta’daki şirketleri: Hawke Bay Marine Co Ltd., Black Eagle Marine Co Ltd., South Seas Shipping N.V., Dertel Shipping Limited ve Nova Warrior Limited.


Söhne und Schwiegersöhne des türkischen Ministerpräsidenten Binali Yildirim haben über 5 in Malta registrierte Firmen offenbar in großem Stile Geld am Fiskus vorbei geschleust. Quelle Cumhurriyet

Re: Paradise Papers

BeitragVerfasst: 6. Nov 2017, 08:43
von alanya_fuchs
Nur was sind die Konsequenzen. Viele Steuertricks sind zwar unmoralisch, aber legal. Wenn der Gesetzgeber Jahre braucht, um diese Lücken zu schließen, muss man sich nicht wundern, wenn dann nichts mehr zu holen ist. Schäuble hatte im Filmbericht der ARD gestern Abend offensichtlich schon resigniert.



In den Paradise Papers tauchen diverse deutsche Firmen auf - wie Sixt, die Deutsche Post oder die Hotelkette Meininger, Siemens, Allianz, Bayer oder die Deutsche Bank. Außerdem finden sich in den Unterlagen Spuren zu rund tausend deutschen Personen: zu Milliardären, Unternehmern, Erben - und zum früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD).
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/p ... -1.3736420



Ich erinnere noch an die ähnlich brisanten Panama Papers. Was ist danach groß passiert? Welche Konsequenzen gab es?
Viel heißer Wind in geblähten Segeln, nur das Schiff liegt bewegungslos an Land.

Re: Paradise Papers

BeitragVerfasst: 6. Nov 2017, 10:36
von alanya_fuchs
Wer diese Woche nichts mehr zu tun hat, hier gibt es 2364 Ergebnisse für Paradise Papers

http://www.sueddeutsche.de/news?search= ... 5B%5D=time

Re: Paradise Papers

BeitragVerfasst: 6. Nov 2017, 11:42
von Beslira
Beitrag von alanya_fuchs » 6. Nov 2017, 08:43
Nur was sind die Konsequenzen. Viele Steuertricks sind zwar unmoralisch, aber legal.


Ich gehe noch einen Schritt weiter. Für mich, als Pragmatiker, stellt sich nämlich die Frage....

Wenn die alle brav ihre Steuern bezahlt hätten, ginge es dir und mir dann besser?

Es gibt heute schon genug Geld zur Umverteilung.....nur es funktioniert nicht, auch nicht mit noch mehr Geld.

Beslira

Re: Paradise Papers

BeitragVerfasst: 7. Nov 2017, 08:23
von walteranamur
Es geht weiter mit türkischer Prominenz:

Berat ve Serhat Albayrak’ın Çalık Holding’de yönetici olduğu dönemde holdinge bağlı çok sayıda off-shore şirketi kurulmuş. Serhat Albayrak bu şirketlerden birinin bizzat direktörü.


Das wäre also der Schwiegersohn Erdogans.. Aus dem Cumhurriyet. In den regierungsnahen Medien liest man bisher nichts zu diesem ganzen Thema.

Re: Paradise Papers

BeitragVerfasst: 7. Nov 2017, 11:27
von Beslira
walteranamur hat geschrieben:Es geht weiter mit türkischer Prominenz:

In den regierungsnahen Medien liest man bisher nichts zu diesem ganzen Thema.


Es liegt vielleicht daran, dass es in Einzelfällen zu Verhaftungen kommen kann bei Berichten die der Familie Erdogan nicht gefallen. Ist nur eine Vermutung.... ;)

Beslira

Re: Paradise Papers

BeitragVerfasst: 11. Nov 2017, 22:23
von walteranamur
Während man hier die Infos zu den Geldschiebereien aufmerksam verfolgt, läuft das in der Türkei etwas anders:

Bei Cumhuriyet ist eine Schadenersatzforderung von Ministerpräsident Yildirim in Höhe von 500 000 TL reingeflattert. Grund: "Verletzung der Persönlichkeitsrechte",weil die Zeitung über mögliche Verstrickungen den Yildirm-Familie berichtet hat.
aus dem Cumhuriyet

Auch sözcü hatte darüber berichtet. Bin gespannt, ob da auch was reinschneit.

Re: Paradise Papers

BeitragVerfasst: 14. Nov 2017, 12:04
von Beslira
walteranamur hat geschrieben:Während man hier die Infos zu den Geldschiebereien aufmerksam verfolgt, läuft das in der Türkei etwas anders:

Bei Cumhuriyet ist eine Schadenersatzforderung von Ministerpräsident Yildirim in Höhe von 500 000 TL reingeflattert. Grund: "Verletzung der Persönlichkeitsrechte",weil die Zeitung über mögliche Verstrickungen den Yildirm-Familie berichtet hat.

[/color].


Neues aus dem paradiesischem, türkischen Familienbetrieb Yildirim:

Der ertappte türkische Ministerpräsident

Binali Yildirims Söhne prellen die Türkei um Steuerzahlungen. Ihr Vater geißelt derweil lieber amerikanische Konzerne.

Als er auf den neuen Offshore-Skandal um die Paradise Papers angesprochen wurde, trat der populäre türkische Ministerpräsident Binali Yildirim die Flucht nach vorn an. Er bestätigte, dass seine beiden erwachsenen Söhne mehrere Schiffsfirmen auf der Mittelmeerinsel Malta besitzen, erklärte das aber für normal. „Der maritime Sektor ist ein globales Geschäft, da gibt es keine Geheimnisse“, sagte er am vergangenen Dienstag vor Journalisten in Ankara. „Diese Unternehmen sind offen und klar.“

Trotzdem empfanden er und seine Söhne es offenbar als ehrverletzend, im Zusammenhang mit Offshore-Oasen genannt zu werden. Am Wochenende verklagten die Yildirims die Oppositionszeitung „Cumhuriyet“, die es als einzige in der Türkei gewagt hatte, ihre Verflechtungen „offen und klar“ darzustellen. Sie fordern umgerechnet rund 111.000 Euro Schmerzensgeld wegen „Verletzung der Persönlichkeitsrechte“ und „einer Veröffentlichung mit speziellem Akzent auf Beleidigung und Verhöhnung“, wie „Cumhuriyet“ schreibt. Sie sind damit bisher die einzigen von Hunderten Prominenten weltweit, die gegen die Publikation der Paradise Papers juristisch vorgehen. Der Grund dafür liegt auf der Hand.

und so weiter....und so weiter

....denn ändern wird sich kaum etwas.

Beslira