AUTO-->länger als 360 TAGE

..vielleicht finden wir auch Antworten

AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon MURAT_IN_ISTANBUL » 7. Jan 2013, 17:53

Hallo zusammen,

erstmal frohes neues nachträglich an alle. Und hier meine FRAGE aller Fragen :

Eltern doppelte Staatsbürger - Rentner - leben in der Türkei - wollen ein oder zwei Auto(s) aus DE nach TR bringen - aber nicht immer wieder ausreisen

Ich weiss das dieses Thema hochbrisant/wichtig ist und evntl. auch schon 5 mio mal gefragt wurde ( also hier der Aufruf an die ADMINS: Bitte entschuldigt mich wenn ich hier was doppelt schreibe )

Das Thema liegt mir besonders sehr am Herzen, da ich dieses Jahr im Q3 in die Türkei auswandern werde. Ich bin TR Bürger aber hier in DE geboren.
Job technisch und Lebens Standard technisch ist die TR für mich atraktiver.

Da ist es natürlich von Vorteil wenn man ein PKW zur Verfügung hat 8-)

So pleaaaaaaaase ... bitte hilft mir mal weiter.


PS: Das Generalkonsulat ist nicht wirklich hilfsbereit bei so einem Thema, wie auch wenn diese Frage wohl am Tag 500 mal eingeht :D

Danke euch

Euer >Murat<
MURAT_IN_ISTANBUL
 
Highscores: 5

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon walteranamur » 7. Jan 2013, 19:24

Hoş geldin Murat

Es gab mal eine Regelung, wonach türkische Rentner, welche in Deutschland gearbeitet hatten, berechtigt waren, 1 Fahrzeug einzuführen und dauerhaft im Lande zu behalten. Meines Wissens war aber auch da Wiederverkauf verboten, ansonsten die gesamte Luxussteuer anfiel.

Ich kann dir aber nicht mit Sicherheit sagen, ob diese Regelung weiterhin noch gilt.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8826
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon MURAT_IN_ISTANBUL » 7. Jan 2013, 19:53

Es geht ja auch hauptsächlich um die Nutzung des Fahrzeugs. Verkaufen kommt in der Türkei nicht in frage.
D. H. Ich tappe vorerst noch im Dunkeln :( :cherrysmilies145:
MURAT_IN_ISTANBUL
 
Highscores: 5

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon MURAT_IN_ISTANBUL » 8. Jan 2013, 11:58

Ruhrie hat geschrieben:Sehr interessant,

ein Türke der in die Türkei auswandern möchte .... :cherrysmilies148:

Zitat: "Ich bin TR Bürger ..."



Naja, wie soll man sich denn sonst ausdrücken :) ?!?! Bei den heutigen Verhältnissen wollt ich halt nur mal sagen was ich für eine Staatsangehörigkeit hab ;)

@ INA : Der Türkische Automobilclub ist fürn ...Ar... *räusper*. Die kassieren im Endeffekt nur die Kohle und sind unfreundlich. Auf Emails wird da eh nicht reagiert.

Eine Entwicklung gibts bereits schon. Das Deutsche Konsulat hat mir geantwortet und gesagt, das Rentner ( DE Bürger ) ein PKW 180 Tage in der TR behalten dürfen, aber danach ausreisen müssen. --> :(

Aber --> :hallo3: es gibt wie immer in der Türkei Ausnahmeregelungen.
Nun habe ich das Türksiche Generalkonsulat angeschrieben. Mal sehen was da draus wird.


Hier der Hinweis vom Mr. Generalkonsul: http://munich.cg.mfa.gov.tr/ShowInfoNot ... ?ID=121205

Also auf guat deitsch --> 1 Jahr Maximum in der TR --6 Monate-- ausserhalb--dann wieder 1 Jahr TR
MURAT_IN_ISTANBUL
 
Highscores: 5

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon MURAT_IN_ISTANBUL » 8. Jan 2013, 12:20

So... nochmal ich :cherrysmilies110:


Das ist jetz wohl das finale von dem Thread --> http://munich.cg.mfa.gov.tr/ShowAnnounc ... ?ID=124147

Hier wird genau beschrieben was Sache ist.
Auf Deitsch -> Max. Zeit von einem eingeführeten PKW in die TR ->365 Tage
Keine Verlängerung auf 2 Jahre !
Der- oder diejenige die das PKW einführen beim TR Zoll dürfen nur dieses auch fahren
Nach Ablauf der Frist muss das PKW mit dem TR Bürger sich min. 6 Monate wieder im Ausland aufhalten ( also z.B. DE )


Vernichtendes Urteil für meine Wünsche, aber hey was solls. Dann kauf ich mir halt nen TOFAS Oldtimer in IStanbuL.

Danke für eure Comments
:cherrysmilies148:
MURAT_IN_ISTANBUL
 
Highscores: 5

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon MURAT_IN_ISTANBUL » 8. Jan 2013, 16:49

Hallo Wil,

vielen Dank für deine Antwort, aber wie gesagt... das bringt mich auch nicht weiter. Das weiss ich alles schon :D Bzw. der Knackpunkt ist ja dieser welcher hier
wil hat geschrieben:nun ihren gesetzlichen Wohnsitz endgültig in die Türkei verlegen


Nachdem ich ja dies aber nicht vor habe ( kenne erhlich gesagt auch niemanden der seine Aufenthaltserlaubnis unbefristet freiwillig einstampfen läßt )
kommt das nicht in Frage.

Das ganze Auto Thema ist aber, wie man sieht, mit so viel HECK MECK verbunden, dass man schnell die Lust daran verliert wirlich "legal" seinen Weg zu gehen.

Naja, gibt halt doch wieder nur drei Möglichkeiten ;) kaufen,stehlen,nicht registrierter import.


Wil, danke nochmal für deine Mühe.
MURAT_IN_ISTANBUL
 
Highscores: 5

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon alanya_fuchs » 12. Mai 2017, 00:10

Heute war ich mal wieder in Antalya. Mein Nachbar musste beim Türkiye Turing Ve Otomobil Kurumu seine Aufenthaltsgenehmigung für sein Alman Araba verlängern. Der Touringclub hat ihn zwar an den Termin erinnert, aber nicht, dass man umgezogen ist.
Wenigstens stimmte die Telefonnummer noch, der Mitarbeiter war aber nicht im Stande, eine Adresse zu nennen. So konnten wir uns nicht an unser Navi wenden, sondern an einen Taxifahrer mit Englischkenntnissen. Dieser rief dort dann an, ließ sich den Standort erklären und wir nutzten ihn als Escortservice.
Der Weg führte direkt in die Altstadt bis in die Nähe vom Hadrianstor. Etwas unglücklich für einen Touringclub, oder? Fragt mich jetzt nicht nach einer Anschrift, das Navi erhielt den Auftrag sich das zu merken.

Nachdem wir gegen 850 TL Barmittel die Papiere erhalten haben, mussten wir nun noch zum Zoll in den Hafen. Wir waren nun durch die Umstände etwas spät dran und kamen um 12:15 Uhr dort an .........
Richtig, um Punkt 12 Uhr beginnt die wohlverdiente 90 minütige Mittagspause für türkische Beamte.
Aber nun ist alles klar für die nächsten zwei Jahre.

Ich war jetzt drei Monate nicht mehr in Antalya und war über die vielen Bauprojekte überrascht. In Manavgat entsteht z.B. ein Flyover über die große Kreuzung. Da entstehen Brücken, Tunnel und Strassenbahnstrecken in einer Zeit, in der in -D- kein Ausschreibungsverfahren durch ist.
Wie wird das eigentlich alles bezahlt bei der Wirtschaftslage?
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1869
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon Beslira » 12. Mai 2017, 01:58

alanya_fuchs hat geschrieben:
Wie wird das eigentlich alles bezahlt bei der Wirtschaftslage?


Die sind schlau und rufen die EU Gelder ab - in Euro - und da kann man drauf bauen.

Viele deutsche Gemeinden tun das nicht, deshalb liegt bei der EU soviel Geld herum und keiner will es haben. Auch Schäuble hat viele Milliarden übrig und er weiß nicht was man damit machen soll. Nur eins weiß er genau - der Arbeiter und Rentner kriegt davon nichts ab.

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2297
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon alanya_fuchs » 12. Mai 2017, 12:31

Also:
Mein Nachbar ist Rentner und hat ein Ikamet.
Vor 4 Jahren hat er seine 10 Jahre alte Kiste aus -D- mitgebracht, ganz regulär im Pass eingetragen.
Dann hat er beim Touringclub und beim Zoll das Auto in der Türkei angemeldet, mit Yabanci- Numera und türkischer Versicherung. Es war ein großer Aufwand und 9000TL mussten auch hinterlegt werden. Nun muss jedes Mal das Kanee (Grammatik geraten) nach der Ikametverlängerung ebenfalls verlängert werden.
Die deutschen Kennzeichen mit einer Kopie der hiesigen Zulassung hat er nach Deutschland an die Zulassungsstelle geschickt. Das Auto muss bei seiner Ausreise nicht beim Zoll eingestellt werden und er könnte auch damit nach -D- fahren, mit einer zusätzlichen Versicherung.
In Antalya sprach der Mitarbeiter ausgezeichnet englisch und war überaus hilfsbereit.
Der Zweck des ganzen war, dass sein Auto in einwandfreiem technischen und optischen Zustand war, auf dem Gebrauchtwagenmarkt aber kein vernünftiger Preis zu erzielen war. (Gebraucht)Autos sind in der TR recht teuer und so rechnet sich das allemal.

Genaueres sollte man direkt beim türkischen Touringclub erfragen, weil die alle Papiere dafür ausstellen. Bei Neuwagen funktioniert das glaube ich nicht.
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1869
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon Cinar » 12. Mai 2017, 22:12

Der "Türkiye Turing Ve Otomobil Kurumu" (Neue Adresse: Muratpaşa Mahallesi, Barbaros Mahallesi Mescit Sokak No:23 Kaleiçi, 07100 Muratpaşa/Antalya Tel.: (0242) 247 06 99) war auch früher schon schwer zu finden, aber damals konnte man noch mit dem Auto bis hin fahren, in Kaleiçi (Antalya Altstadt) würde ich mich das nicht mehr trauen.

Fast 10 Jahre lang habe ich das Verfahren mit meinem alten Auto mitgemacht: alle zwei Jahre verlängern, einen Haufen Gebühren bezahlen und endlose Rennereien. Dann 2013, gerade noch rechtzeitig bevor unser Sachbearbeiter Ahmet bey in Rente ging, gab das Auto im Alter von 21 Jahren endgültig den Geist auf und ich konnte es mit gutem Gewissen dem Zoll "schenken".

Wir haben uns dann auf dem hiesigen Markt einen nagelneuen rumänischen "Luxusjeep" (stand mal so in der Hürriyet...) gekauft und sind mit dem glücklich und zufrieden. Obwohl wir trotzdem weiterhin ein MA Kennzeichen fahren und so schon von weitem als Ausländer zu erkennen sind.

Das Mitbringen eines alten Autos, das in D praktisch keinen Wiederverkaufswert mehr hat, hier aber noch viel mehr kosten würde, als man als Pfand hinterlegen muss, mag für Fans der türkischen Bürokratie Sinn machen, ich würde jedem davon abraten.

Cinar
Benutzeravatar
Cinar
 
Beiträge: 173
Registriert: 01.2017
Geschlecht: weiblich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon alanya_fuchs » 12. Mai 2017, 22:21

Ich zitiere mal meinen Nachbarn:
Der finanzielle Aufwand für die Anschaffung eines neuen/anderen Autos lohnt bei einem 72jährigen nicht mehr.

Ich habe ihm dann geraten, auch keinen Kasten Bier mehr zu kaufen, sondern nur noch 4er Packs ......... :D
Zuletzt geändert von alanya_fuchs am 12. Mai 2017, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1869
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon Chrissi » 12. Mai 2017, 22:22

Hallo,
ich denke das wil keinen DACIA Luxuswagen fahren möchte sondern eher was seriös / bodenständiges aus dem Raum Süden der Republik ... womit man sich in der Societé
blicken lassen kann.

Das ist nicht negativ gemeint, aber die Qualität des Leders der Sitze im Dacia is nun nich wirklich gut.
(wenn ich mich irre hat wil letztes Auto mit Ledersitzen bekommen obwohl Stoff vorgesehen war) ?

Im übrigen würde ich kein Auto aus D in die Türkei bringen, sondern was günstiges aus CH ;)
BMW X5 oder Mercedes ML, Audi A8, 7er BMW und S-Klasse u.v.m. als Beispiele sind dort als Gebrauchtwagen recht günstig...
Schweiz ist EFTA-Land, da müsste man schauen wie der Import in die Türkei möglich wäre.

Schönes WE
Chrissi
Chrissi
 
Beiträge: 481
Registriert: 02.2017
Wohnort: D / NRW
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon alanya_fuchs » 12. Mai 2017, 23:36

Man kann nur sein eigenes Fahrzeug, dessen Eigentümer man seit mindestens 2Jahren war, in die Türkei überführen. Es ist also schlecht möglich, einfach in der Schweiz, Deutschland oder Taka Tukaland ein Auto zu kaufen und mitzunehmen. Zudem fehlt wil der deutsche Wohnsitz. Bei ihm dürfte nur eine Einfuhr in Frage kommen. Da kenne ich nun die gesetzlichen Vorschriften überhaupt nicht habe aber die Einfuhrsteuer, die KDV und die Luxussteuer im Hinterkopf.

Für mich ist ein DACIA durchaus seriös, weil er im Gegensatz zu wahrscheinlich 70% allen anderen in der Türkei fahrenden Autos bezahlt ist. Ich gehöre hier als Schuldenfreier durchaus zur High Society .... ;)
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1869
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon alanya_fuchs » 13. Mai 2017, 10:33

wil hat geschrieben:Danke für eure Anteilnahme :D .


Ich habe eher meinen Rumänen in Schutz genommen. :D
Ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand, wer darin ein Statussymbol sieht, der sollte noch einmal in sich gehen und über sein nutzloses Leben nachdenken.
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1869
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: AUTO-->länger als 360 TAGE

Beitragvon Beslira » 13. Mai 2017, 12:14

alanya_fuchs hat geschrieben:
Ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand, wer darin ein Statussymbol sieht, der sollte noch einmal in sich gehen und über sein nutzloses Leben nachdenken.


Vielleicht ist es auch eine Frage des Modells und wo es gebaut wurde, in Stuttgart, Bochum oder Maranello... :D

Bild________ Bild_______ Bild

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2297
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Fragen zu allem Möglichen"


 
web tracker