Air Berlin

Relevante Themen, bitte nicht jede Lastminute-Aktion

Re: Air Berlin

Beitragvon walteranamur » 27. Okt 2017, 22:18

Sagen wir mal BER wäre 2014 eröffnet worden. In welcher Situation wäre Air Berlin heute?
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8617
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Air Berlin

Beitragvon santiago » 28. Okt 2017, 00:50

Die Air Berlin ist nun auch weg und es schmerzt mir in der Seele.

Erinnerungen kommen bei mir hoch, als vor über 15 Jahre das Grounding der Swissair war...Leute an jeder Ecke der Welt standen und nicht mehr weiterfliegen konnten. Man überliess alles den Passgieren.

Dies wegen 1 Milliarde CHF Schulden. Dem Bundesrat in Bern war es gleichgültig. Dieser hat den A......nicht hochgekriegt.
Viele Touristen hatten kein Geld mehr für ein zusätzliches Ticket. Mit Freunden sind auch wir dann auch zum Flughafen Zürich gefahren, haben Asiaten, Südamerikaner usw. welche kein Geld mehr hatten für Hotels dann überall inkl. bei uns daheim untergebracht für 2-4 Tage, damit sie sich irgendwie weiter organisieren konnten.

Eine nationale Airline lässt man hochgehen.....aber für die Rettung der UBS konnte man später zig. Milliarden frei locker machen, dank dem Steuerzahler, da diese to big to fail war, wie es hiess.

Mir kommt heute noch die Galle hoch über diese ganzen Wirtschaft- Kriminellen Machenschaften unserer Lobby-Politiker.
Naiv gläubig wie auch ich war, hatte ich dann auch etliche tausende von Franken bei diesen Swissair Aktien abschminken können. Der Verlust habe ich verkraftet und auch ist die alte Verwaltungsrätin / Dame vom FDP Ständerat verschwunden welche immer eine so riesengrosse Klappe hatte in den Medien. Wenn ich diese zufällig mal in Zürich gesehen habe, blickte ich ihr nur demonstrativ ins Gesicht. Schnell huschte sie dann ab in den nächsten Zug, an die Goldküste, zog noch ihren schwarzen Vorhang über den Hut - und ist zum Glück aus den Bildfenstern verschwunden. Diese Karriere Frau welche (Lügen) Vreni zum Vornamen heisst, ist geächtet.
Politisch und gesellschaftlich ist sie unter dem Boden.

Die Swissair konnte dann später für ein Butterbrot an die Lufthansa verkauft werden. Von da an hies sie Swiss.
santiago
 
Beiträge: 1069
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Air Berlin

Beitragvon Beslira » 28. Okt 2017, 02:24

walteranamur hat geschrieben:Sagen wir mal BER wäre 2014 eröffnet worden. In welcher Situation wäre Air Berlin heute?


Ich denke die würden noch weiter fliegen....

An Airberlin kann man tatsächlich feststellen was für ein Desaster der Airport BER ausgelöst hat.....auch für die *Deutsche Bahn und weitere 100 Betriebe.

*Leerfahrten für zwei Millionen Euro pro Monat - seit 5 Jahren 120 Millionen, in 6 Jahren 144 Millionen....in...

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2111
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Air Berlin

Beitragvon walteranamur » 28. Okt 2017, 21:21

Ich bin da zu wenig tief drin, glaube aber, dass Air Berlin - auch was Flottenpolitik und Strategie betrifft - auf Berlin als Hub gesetzt hat. Immerhin war dies der tragende Pfeiler der Unternehmensstrategie. Mit sowas dann über Jahre in der Luft zu hängen, ist schon schmerzhaft . Es wird ja auch gemunkelt, dass wegen dieser gesamten BER-Verzögerung München und Frankfurt aufatmen. Denn, weiterhin bleibt Berlin ein Provinzflughafen, von welchem man auf die Hubs Frankfurt und München fliegt. Die Vorstellung, dass ab Berlin durch AB ein eigener Langstreckenhub aufgebaut werden könnte, muss für Lufthansa und die Hubs Frankfurt-München ein Schreckensszenario gewesen sein....


Erinnerungen kommen bei mir hoch, als vor über 15 Jahre das Grounding der Swissair war...Leute an jeder Ecke der Welt standen und nicht mehr weiterfliegen konnten. Man überliess alles den Passgieren.
Dies wegen 1 Milliarde CHF Schulden. Dem Bundesrat in Bern war es gleichgültig. Dieser hat den A......nicht hochgekriegt.


.. es ging da nicht um eine Milliarde Schulden santiago, sondern zum Zeitpunkt des Groundings um über 6,3 Milliarden Franken. Der Bund (rund 1 Mia Franken) und Industrie-Finanzwelt haben insgesamt über 4 Milliarden eingeschossen, um die überdimensionierte, nur mit Verlustgesellschaften verbandelte , täglich 2 Mio Franken Verlust produzierende Gesellschaft, nicht endgültig am Boden lassen zu müssen, Hier ein Bericht zur Situation unmittelbar nach dem Grounding. wieder auf die Beine zu kriegen. Dies war nötig, weil sonst Landerechte und Streckennetz nach und von Zürich hätten durch andere Airlines belegt werden können. ..und: um Teile der lahmen Swissair überhaupt wieder in die Luft zu bringen, gab der Bund einen Sofort-Kredit von 550 Mio Franken.

Nach der Neugründung als Swiss flog diese weiterhin rund 500 Mio Franken Verlust ein - pro Jahr!! So war es nur eine Frage der Zeit, bis endlich DAS geschah, was schon längst kommen musste: Aus der Schweiz mit begrenztem Potential als Global-Player zu agieren, funktioniert nur in starken Allianzen mit enger Zusammenarbeit.
Dieses Angebot hatte die Swissair bereits 1996 von der Lufthansa erhalten - hätte sie es angenommen, wäre sie als Airline heute wohl auf demselben soliden Stand wie die Swiss heute. Das war aber damals sowohl politisch wie stimmungsmäßig nicht zu machen. Die nationale Airlines unter dem Dach anderer wirklich großen Airlines - das wurde als Verrat empfunden. Heute wissen wir es besser. Der Alleingang war Harakiri.

Santiago, vielleicht erinnerst du dich an den Aviatik-Journalisten Sepp Moser. Er hat seit 1998 das Szenario mögliches und unvermeidbares Grounding der Swiss immer deutlicher und lauter skizziert, war einer der bestgehassten Männer der Branche und hatte Hausverbot auf dem Flughafen Kloten..... Ein Jahr NACH der Geburt der Swiss, hat er eindrücklich beschrieben, weshalb das Schweizer Nationalheiligtum in der damaligen (neuen) Struktur ebenfalls keine Zukunft haben könne....

Meiner Meinung nach ist das eines der einschneidensten Ereignisse zum Thema schweizerische Überheblichkeit und (auch politischem) Größenwahnsinn einer bestimmten Managergeneration.. Es ist gründlich schief gegangen, hat zu einem generellen Umdenken geführt und nebenbei den Steuerzahler Milliarden gekostet....
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8617
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Air Berlin

Beitragvon Beslira » 2. Nov 2017, 12:35

Air Berlin darf letzten Flieger in Island abholen

Die insolvente Air Berlin hat ihren letzten Flug groß gefeiert – eins ihrer Flugzeuge steht laut APA aber noch immer auf einem isländischen Flughafen. Es könne jetzt abgeholt werden, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Isavia am Mittwoch. Air Berlin habe seine Schulden beim internationalen Flughafen Keflavik am Montag beglichen. Zuvor hatte „faz.net“ berichtet.

Der isländische Flughafenbetreiber hatte den Airbus mehr als eine Woche lang nicht starten lassen, weil die deutsche Fluggesellschaft vor der Insolvenz Gebühren nicht gezahlt hatte. Nach isländischem Recht könne die Maschine deshalb festgehalten werden, hatte Isavia erklärt. Air Berlin hatte das als rechtswidrig bezeichnet.

http://www.tourexpi.com/de-intl/news/ai ... 38651.html

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2111
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Air Berlin

Beitragvon alanya_fuchs » 2. Nov 2017, 12:48

Beslira hat geschrieben: Air Berlin hatte das als rechtswidrig bezeichnet.


... und meinte wohl das Nichtzahlen von Rechnungen. :D
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1694
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Air Berlin

Beitragvon alanya_fuchs » 21. Nov 2017, 10:01

Germania-Chef macht Bundesregierung verantwortlich
Denn durch den Überbrückungskredit der Bundesregierung und den Verkauf großer Air-Berlin-Teile an Lufthansa fühlt sich Balke um die Kräfte des freien Marktes gebracht. Dem „Hamburger Abendblatt“ sagte er, dass dieser Deal zuungunsten der Konkurrenten und Passagiere gelaufen sei. „Die Bundesregierung hat die Soziale Marktwirtschaft in ihr Gegenteil verkehrt und ein Monopol geschaffen“, sagte Balke der Zeitung.

Der Kredit in Höhe von 150 Millionen Euro habe dies deutlich unterstützt. Der Germania-Chef glaubt, dass das Darlehen gezielt gewährt wurde, damit die für die Lufthansa und ihre Tochter Eurowings interessanten Strecken weiter bedient werden. Auf diese Weise wurden die kostbaren Start- und Landerechte, auch „Slots“ genannt, erhalten.

Ohne Darlehen hätte Air Berlin diese wohl verloren, um die sich dann auch gern Germania beworben hätte. Und so macht Balke daher auch die Bundesregierung für die gestiegenen Flugpreise verantwortlich. Doch auch die Verbraucherschützer beobachten genau, was da passiert.

https://www.weser-kurier.de/bremen/brem ... 71203.html
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1694
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Air Berlin

Beitragvon santiago » 21. Nov 2017, 12:06

Wie aus dem Zeitungs-Artikel hervorgeht haben angeblich Experten diesen Preisanstieg erwartet. Dies war aber sicher jedem gewöhnlichen Reisenden (Nichtexperten) bekannt.

Die Flugstrecken innerhalb Deutschland sind nun rund 50 Prozent teurer geworden. Meine Frau spielt mit dem Gedanken im Januar/Februar ihre Verwandten in Berlin zu besuchen. Die Flugpreise (Lufthansa) Zürich - Berlin haben sich nun verdoppelt.
So fliegen vermutlich weniger Leute in ihrer Freizeit und tragen ihr "Scherflein" wenn auch ungewollt aus Kostengründen zum Klimaschutz bei !

Ein Verwandter von uns in Berlin fliegt nun im Januar nach Thessaloniki GR, für ein paar Tage. Roundtrip also
2 x rund 1'500 KM für sagenhafte nur 56 Euro.
santiago
 
Beiträge: 1069
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Air Berlin

Beitragvon walteranamur » 21. Nov 2017, 14:50

Alternative: Night-Jet Zürich Berlin. In der gehobenen Einzelkabine 350-420€ hin und zurück. Zürich ab 20 Uhr. Einsteigen, schlafen, in Berlin, Ankunft 07:54 aufwachen.

Link
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8617
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Air Berlin

Beitragvon santiago » 21. Nov 2017, 15:02

Kennen wir. Gab ja früher City Night Line. War Erlebnis pur. Zürich - Hamburg oder Zürich - Berlin.

Preislich ziemlich oben nach Berlin mit dem Zug. Gegensatz mit Lufthansa direkt um die 300 Euro.
santiago
 
Beiträge: 1069
Registriert: 12.2010
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Zurück zu "Reise und Urlaub"


 
web tracker