Saison 2017

Relevante Themen, bitte nicht jede Lastminute-Aktion

Re: Saison 2017

Beitragvon Beslira » 21. Sep 2017, 11:56

.....und noch was aus der Schweiz:

Umfrage über Top-Reiseziele der Schweizer im Herbst

Comeback der Türkei

Noch im Sommer wurde die Türkei von Touristen gemieden. Jetzt ist die Destination offenbar wieder gefragt. «Trotz Reisewarnung gehört die Türkei aktuell zu den beliebtesten Reiseländern der Schweizer», heisst es in einer Auswertung der «Online-Reisesuchmaschine» Momondo.ch, die BLICK vorliegt. Unter den zehn beliebtesten Städten für Herbstferien befinden sich überraschend die türkischen Metropolen Antalya (Platz 3) und Istanbul (Platz 5).

Quelle

Dazu ein Kommentar:

Wer in der Türkei sünnelet, sollte sich schämen. Wissen diese Leute denn nicht, dass sie damit DIREKT den Islamisten Erdowahn unterstützen?! Wie kann man mit ruhigem Gewissen auf dem Sonnenschirm liegen, wenn dort gleichzeitig Christen verfolgt, Kurden bekriegt und Tausende Unschuldige im Gefängnis schmoren?


Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2429
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon alanya_fuchs » 21. Sep 2017, 15:46

santiago hat geschrieben:Kann mir dies nicht vorstellen was der "Blick" schreibt. Vielleicht ein PR Artikel ? Kenne keinen einzigen Bekannten aus Nah und Fern welcher in der Türke Urlaub macht.



Das stimmt, ich kenne auch keinen, der dieses Jahr in der Türkei war. Selbst die besonders hartgesottenen Türkeifreunde/Ex-Kollegen sind nicht da. So kommt es, dass ich nun das zweite Jahr keinen Besuch aus Deutschland hatte.
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1922
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon Beslira » 24. Sep 2017, 12:03

santiago hat geschrieben:

In Mallorca gab es gestern eine Demo der Einheimischen. Grund ist der Sauftourismus der Briten und Deutschen. Zum Glück ist die AirBerlin nun pleite und die Flugpreise werden massiv ansteigen. Ein Ansatz vielleicht, dass der Billig-Tourismus mit den "billigen Leuten" sich zu Ende neigt. 500 Euro mehr für den Flug und diese Leute bleiben zum Glück dann daheim.


Noch nie auf Mallorca gewesen?

Mallorca ist eine wunderschöne Insel und über die Maßen gesoffen wird nur an sehr wenigen Stellen. Der Protest richtet sich auch nicht in erster Linie an den Sauftourismus. Es sind rund 50 Institutionen die zu dieser Demo aufgerufen haben, mit den unterschiedlichsten Interessen. Es ist einmal die Masse an Touristen die natürlich stört, aber sehr störend ist auch die private Vermietung von Ferienwohnungen weil dort die Touristen den Einheimischen sehr nahe kommen - und wer will das schon. Touristen ja, aber nicht so viele und nicht so nahe.

Und andersrum fällt mir bei solchen Gelegenheiten immer der Spruch eines Strandnachbarn an einem Sonntag in Alanya ein "Es könnte so schön sein wenn hier nicht so viele Einheimische wären"

Wochenende: Türkische Familien hatten die erste Strandreihe belegt.

zurück auf die Insel:
2016 wurden fast elf Millionen Urlauber auf Mallorca gezählt, dieses Jahr wird wieder ein neuer Rekord erwartet. Die Deutschen machen mit rund 40 Prozent den größten Anteil an ausländischen Feriengästen aus. Der Urlauber-Ansturm sorgt auf der Insel für Umweltprobleme, überfüllte Strände, Trinkwasserknappheit sowie teure Wohnungen.


Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2429
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon Reyhan » 24. Sep 2017, 14:35

..ich war letztes und dieses Jahr nun schon ein paar Mal da.

Mallorca ist eine wunderschöne Insel und über die Maßen gesoffen wird nur an sehr wenigen Stellen. Der Protest richtet sich auch nicht in erster Linie an den Sauftourismus. Es sind rund 50 Institutionen die zu dieser Demo aufgerufen haben, mit den unterschiedlichsten Interessen. Es ist einmal die Masse an Touristen die natürlich stört, aber sehr störend ist auch die private Vermietung von Ferienwohnungen weil dort die Touristen den Einheimischen sehr nahe kommen - und wer will das schon. Touristen ja, aber nicht so viele und nicht so nahe.


Ja, ist sie.

Die Stellen sind bekannt und wer weiß wo meidet sie geflissentlich. Problem ist aber der Flughafen, wo sich notgedrungen alle treffen. Abgründe tun sich da auf und ich verstehe jeden der sagt, keinen Alkohol mehr in den Fliegern von / nach Palma und im Flughafen.

Es ist die Masse an Menschen, die auch für mich merkbar zugenommen hat. Es sind die Wohnungen die den Einheimischen nicht mehr zur Verfügung stehen, weil alles was vermietet werden kann , vermietet wird. Es sind die Kreuzfahrtschiffe in grosser Zahl. Es ist der Verkehr durch die Mietwagen der rasant zugenommen hat.

Mein familiärer Anhang ist ja nun schon länger auf der Insel , aber sie haben keine Probleme mit den Einheimischen und auch diese haben kein Kontakt-Problem mit besagtem Anhang. Von beiden Seiten hört man aber immer wieder ..so kann es nicht weiter gehen. Die Insel ist am Limit egal ob Wasser, Natur o.ä. und daher die Preise hoch, damit Qualität und nicht Quantität gewinnen.

Reyhan
"Unterbrich niemals deinen Gegner wenn er dabei ist, einen Fehler zu machen.".
Napoleon Bonaparte
Benutzeravatar
Reyhan
 
Beiträge: 1952
Registriert: 12.2010
Wohnort: Münsterland
Geschlecht: weiblich

Re: Saison 2017

Beitragvon alanya_fuchs » 24. Sep 2017, 14:42

Mallorca ist war eine wunderschöne Insel

Zugegeben ich war 20 Jahre nicht mehr dort, in den 70ern war alles noch sehr ursprünglich. Außerhalb der auch damals schon vorhandenen Zentren war es unglaublich. Ende der 90er habe ich Can Picafort/Alcudia überhaupt nicht mehr wiedererkannt.
Das muss wohl an meinem Alter oder am raschen Flug der Zeit liegen, denn Playa del Ingles auf Gran Canaria habe ich nach 20 Jahren auch nicht wiedererkannt.
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1922
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon Cinar » 26. Sep 2017, 19:48

Nachdem in diesem Sommer und besonders in den langen Bayram-Ferien viele Türken die Gelegenheit zu einem Abstecher auf eine der nahen griechischen Inseln genutzt haben, ist seit heute der Verkehr zwischen Bodrum und den Inseln weitgehend unterbrochen. Die türkischen Hafenbehörden haben türkischen Ausflugsschiffen und dabei besonders den kleineren der "Gulet" Klasse das Auslaufen aus dem Hafen und Anlaufen der griechischen Inseln verboten.
Ein Schiff, dass gestern noch Touristen in die Türkei gebracht hat und diese heute zurückbringen wollte, wurde das Auslaufen verboten.
(Quelle1)
Wenn ich den Text richtig verstanden habe, ist sogar allen türkischen Booten, Schiffen und Yachten das Auslaufen und Anfahren von ausländischen (sprich griechischen) Häfen vom zuständigen Minister verboten worden.

Ursache ist ein besonderer Streit zwischen der Türkei und Griechenland. Nach Auffassung der Türkei sollten kleinere Boote unter 24 m nicht von den Griechen auf Sicherheit und technische Ausstattung kontrolliert werden. Die Griechen kontrollieren diese Boote aber trotzdem und finden dabei immer wieder mehr oder weniger erhebliche Mängel. (Wundert das irgendwen?)

Es gibt anscheinend Einstufungen von Seefahrernationen in weiß, grau und schwarze Fahnen oder auch Listen. Bisher hatte die Türkei eine weiße Fahne, galt also als relativ sicher. Durch die vielen mangelhaften Boote, die in letzter Zeit bei Kontrollen aufgefallen sind, drohen sie nun auf die graue Kategorie abzurutschen oder sogar auf die schwarze Liste zu kommen. Deswegen müssen nun erstmal alle türkischen Boote, Schiffe... im Hafen bleiben, damit sie nicht in die Kontrollen der Griechen geraten können.
(Quelle2)

Man könnte natürlich auch von türkischer Seite aus mal die Sicherheit und technische Ausstattung der gewerblichen Boote kontrollieren und auf Einhaltung der Bestimmungen dringen, aber das ist wohl ein eher unfrommer Wunsch.

Cinar
Benutzeravatar
Cinar
 
Beiträge: 181
Registriert: 01.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Saison 2017

Beitragvon Reyhan » 26. Sep 2017, 22:01

Wenn ich den Text richtig verstanden habe, ist sogar allen türkischen Booten, Schiffen und Yachten das Auslaufen und Anfahren von ausländischen (sprich griechischen) Häfen vom zuständigen Minister verboten worden.

Das wird aber einige Agenturen überhaupt nicht freuen !

Nach Auffassung der Türkei sollten kleinere Boote unter 24 m nicht von den Griechen auf Sicherheit und technische Ausstattung kontrolliert werden.

Gerade die sollten / müssen kontrolliert werden.

türkischer Seite aus mal die Sicherheit und technische Ausstattung der gewerblichen Boote kontrollieren und auf Einhaltung der Bestimmungen dringen,

Das wäre vernünftig, aber wer soll das bezahlen ? Der Tourismus geht ja eh schon am Krückstock...

Reyhan
"Unterbrich niemals deinen Gegner wenn er dabei ist, einen Fehler zu machen.".
Napoleon Bonaparte
Benutzeravatar
Reyhan
 
Beiträge: 1952
Registriert: 12.2010
Wohnort: Münsterland
Geschlecht: weiblich

Re: Saison 2017

Beitragvon alanya_fuchs » 26. Sep 2017, 22:44

Das Thema Sicherheit kann man auf andere Bereiche ausweiten. Ausflugsbusse einschl. Fahrerausbildung, Raftingtouren, Jeep Safaris mit ungesicherten Personen auf der Ladefläche usw. Viele Unfälle sind dem Übermut der Verantwortlichen geschuldet.
Ich bin früher mal des öfteren mit einem befreundeten Kapitän auf einem Ausflugsschiff von Alanya aus mitgefahren. Ich habe mal gefragt, wo denn die Schwimmwesten für die 60 - 80 Personen sind. Die waren alle unter Deck unter Verschluss. Keinem wurde die Funktion erklärt. Dann ist er viel zu dicht an die Felsen gefahren und ist auch zweimal mit der Reling hängen geblieben. Inzwischen ist das Schiff ausgebrannt.
Auch auf anderen Schiffen gab es z.T. schwere Unfälle.

Ein Problem sind auch die LKW Reifen (Schläuche) hinter den Speedbooten. Wenn man sich damit überschlägt, sollte man mehr als fit sein. Für Jugendliche und Frauen ziemlich ungeeignet.
Das Böse geschieht von leichter Hand und unbemerkt, erst viel später ist der Mensch entsetzt und verwundert über das, was er getan hat.
Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi
Buch der Jugend 1852
Benutzeravatar
alanya_fuchs
 
Beiträge: 1922
Registriert: 01.2017
Wohnort: Weltbürger
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon Beslira » 27. Sep 2017, 11:55

Nicht nur auf Mallorca

Realität und Vorstellung klaffen beim Reisen oft auseinander. Touristenmassen, politische Unruhen oder Bausünden verwandeln Orte in einen Albtraum. Reisejournalist Christian Bauer hat fünf Destinationen herausgesucht, die man momentan von der Bucket-List streichen sollte.

Bild
Foto und Artikel: https://www.blick.ch/life/reisen/on-the ... 82720.html

[.....]

3. Die Türkei

Die Türkei ist derzeit ein absolutes No-Go – trotz toller Strände, schöner Landschaft und bombastischem Essen. Auch wenn man den Menschen die Einnahmen vom Tourismus gönnt: Solange Oppositionelle und Journa­listen verhaftet und Freiheitsrechte beschnitten werden, sollte man die Türkei von der touristischen Landkarte streichen. Die EDA hat Ende Juli sogar die Reisehin­weise leicht verschärft.

Alternative: Wer dennoch orientalischen Flair sucht, kann sich nach Marokko auf- machen (es gibt viel mehr zu entdecken als nur Marrakesch). Auch Tunesien ist eine spannende Alternative.

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2429
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon walteranamur » 1. Okt 2017, 17:01

Heute gibt es Zahlen zum Monat August. Diese liegen deutlich hinter den Werten von 2015.

Interessant werden die September-Oktober Statistiken, denn dort dürfte sich zeigen, wie gravierend das Europa-Loch tatsächlich die diesjährige Statistik belasten werden.
Benutzeravatar
walteranamur
Forum Admin
 
Beiträge: 8918
Registriert: 12.2010
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon Cinar » 2. Okt 2017, 19:53

Zum Ende der Grillsaison melden die Verkäufer von Grillkohle einen Umsatzrückgang um 35%. Die Geschäfte laufen nicht und die Leute gingen nicht raus, um in Restaurants (gegrilltes) zu essen oder würden auch nicht selber grillen.
(Quelle)

Liegt wahrscheinlich auch an den sehr hohen Fleischpreisen, wer kann sich da noch einen schönen Grillteller leisten? Der einst so beliebte Rakı zum Fleisch ist auch teuer und in der Öffentlichkeit verpönt, also was soll's?

Diejenigen, die noch rausgehen um selber zu grillen, scheinen sich alle an den Picknickstellen am Meer an der D-400 nach Kemer zu versammeln. Dort steigen jeden Tag dicke Rauchschwaden auf und es riecht meilenweit nach Gegrilltem.

Bild

Cinar
Benutzeravatar
Cinar
 
Beiträge: 181
Registriert: 01.2017
Geschlecht: weiblich

Re: Saison 2017

Beitragvon Jade » 3. Okt 2017, 01:41

Tourismus in Krisenzeiten
Türkei: Das Ende der Gemütlichkeit

Hunderttausende Deutsche zieht es jedes Jahr an die türkische Südküste zwischen Antalya und Alanya, und viele haben hier eine zweite Heimat gefunden. Doch der große politische Konflikt, erneut verschärft dieser Tage, macht nicht halt vor dem kleinen Biotop aus Strand und Sahnetorte.

... "Angst, Repression, wenn ich dat schon hör", sagt Horst aus Herford, "die Leute in Deutschland haben doch überhaupt keine Ahnung!" Horst fühlt sich sicher. Er sitzt in "Willi's Kneipe" am Kleopatrastrand von Alanya. Auf Sky-TV läuft die Bundesliga-Konferenzschaltung, 83. Minute, Goretzka schießt das 2 : 1 für Schalke in Bremen. Es gibt Hefeweizen, Knödel mit Rindergulasch und Bratkartoffeln mit Spiegelei. ...

... Es ist nicht ganz einfach, die Stimmung unter den Deutschen auf den Punkt zu bringen, sie ähnelt in der Kompliziertheit dem Geflecht der deutsch-türkischen Beziehungen. Nach außen geben sich viele zunächst unerschrocken, leugnen Angst oder den Gedanken, in die Heimat zurückzukehren. Erst nach längeren Gesprächen werden die Zweifel sichtbar, die Unsicherheit. "Viele hier setzen einfach Scheuklappen auf", sagt eine junge Deutsche, die sich entschieden hat, die Türkei nun nach mehreren Jahren zu verlassen. Um das unbehelligt tun zu können, möchte sie ihren Namen nicht veröffentlicht sehen. "Viele Deutsche hier trauen sich nicht mehr, den Namen Erdogan überhaupt in den Mund zu nehmen." Bei Gesprächen bezeichneten sie den Machthaber als "Herrn Müller" und "Herrn Meier". ...

aus dem Stern vom 30.09.2017
Benutzeravatar
Jade
 
Beiträge: 609
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Saison 2017

Beitragvon Ruth » 3. Okt 2017, 11:56

Kreuzfahrtunternehmen, deren Schiffe mit mind. 750 Passagieren türkische Häfen anlaufen, erhalten pro Reisenden 30 $. Das ist die neuste Massnahme, um die darbende Tourismusindustrie zu beleben.

Insgesamt mehr als 1,8 Millionen Kreuzfahrttouristen auf 1426 Schiffen haben die Türkei den Angaben zufolge 2015 besucht - oder waren dort mit dem Schiff auf der Durchreise. 2016 sei die Zahl auf rund 628.000 Urlaubern auf 590 Schiffen geschrumpft, hieß es. 2017 waren nur noch rund 213.000 Touristen auf 224 Kreuzfahrtschiffen in den türkischen Häfen.
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/tue ... 70006.html

http://www.hurriyetdailynews.com/turkey ... sm--118421

Viele Reedereien haben die Türkei bereits im vergangenen Jahr von ihrer Reiseliste gestrichen.

6'000 $ bezahlt die Regierung bereits Reiseveranstaltern, die pro Flug mind. 200 Passagiere in die Türkei bringen.

Ob diese diversen Unterstützungszahlungen einen positiven Effekt bewirken, konnte ich nicht herausfinden.

Ruth
Ruth
 
Beiträge: 4543
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Saison 2017

Beitragvon Beslira » 4. Okt 2017, 12:09

santiago hat geschrieben:
In der heutigen Türkei scheint Urlaub unmöglich zu sein. Unmöglich weil in Ankara ein gewisser Herr Müller oder Herr Meier dort Präsident ist Den richtigen Namen darf man ja nicht erwähnen. Nur auf Besuche einer Teestube haben Touristen halt keine Lust. Eben so wenig Lust auf die diktierten Kleider-Vorschriften, des türkischen Präsidenten Herr Müller haben diese Touristen auch nicht.


Moin santiago,

ich glaube du schießt da ein wenig übers Ziel hinaus....21 Millionen sind schon eine Menge und nachweislich waren nicht alle unlustig. Im Gegenteil - man kann immer noch fröhlich Urlaub in der Türkei machen. Einzige Voraussetzung ist - politisches Desinteresse.

Ich habe Informationen aus Alanya, dass es sogar bei den Residenten einen leichten Zuzug gibt. Und ein aktuelles Foto vom Kleopatrastrand zeigt einen gutbesuchten Strand. Unter jedem Schirm sitzt mindestens ein Tourist.....und das Anfang Oktober.

Bild

Beslira
Turkey - Home of Turquoise
Benutzeravatar
Beslira
 
Beiträge: 2429
Registriert: 01.2017
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Saison 2017

Beitragvon Ruth » 4. Okt 2017, 12:37

ANTALYA

Nach neusten Erhebungen haben Besuche von Russen mit 3.4 Mio. bis Ende September ein Allzeithoch erreicht. Zuletzt war 2014 mit 3.3 Mio. russischen Touristen ein Maximum verzeichnet worden. Im Vergleich: Im 2014 ging die Zahl auf weniger als eine halbe Million zurück.
Viele Russen seien auch am Erwerb von Immobilien interessiert.

Gesamt wurden in den ersten acht Monaten 6.8 Mio. Touristen registriert; die Russen machen also 50 % der Besucher aus.

http://www.hurriyetdailynews.com/antaly ... sia-120249

Ruth
Ruth
 
Beiträge: 4543
Registriert: 12.2010
Geschlecht: weiblich

VorherigeNächste

Zurück zu "Reise und Urlaub"


 
web tracker