Seite 4 von 6

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 14:37
von Beslira
Reyhan hat geschrieben:Oh je ! Eine solche Veranstaltung bei der aktuellen Sicherheitslage ! Ich meine DE.
Seit 2006 hat sich doch das eine oder andere geändert.

Reyhan


....und zwar gewaltig. Aus Sicherheitsgründen hätte es die Türkei natürlich einfacher aber wir sind mittlerweile auch ganz gut aufgestellt. Die Stadien sind schon kleine Festungen. Ich denke die Hooligans sind eine fast größere Gefahr als die Terroristen.

Beslira

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 15:02
von Chrissi
Ich hoffe das die Türkei Austragungsort werden wird.

Die haben genug Geld, im link seht ihr Kosten. Wir hier in D könnten sinnvollere/ bessere Projekte finanzieren, z.B. in Schulen, Ausbildung oder Pflege sowie Sanierung der maroden Straßen u.v.m.

http://www.manager-magazin.de/politik/w ... 75636.html

Probleme im Tourismus gibt es in D auch nicht, die Kosten für Sicherheit wären absoluter Unsinn da sie nicht von den Fans bezahlt werden. In der Türkei gäbe es reichlich Hotels welche sich über Gäste freuen würden. Und Sicherheit inkl.

Mich nervt eh die viele Polizei am Bahnhof bei Heimspielen sowie die besoffenen Chaoten welche Streß machen was mit Sport nix zu tun hat, echt asoziales Pack. :cherrysmilies129:

Deshalb Türkei ! Da werden Randalierer ganz schnell weggesperrt :D :cherrysmilies130:

edit z.B. wobei die Ossis diesbzgl. noch schlimmer sind:
"Nachdem der 1. FC Magdeburg den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hat, wurde in den Straßen von Magdeburg ausgiebig gefeiert..." :cherrysmilies114:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 16:35
von Reyhan
Die Stadien sind nicht das Problem , sondern um diese herum. Und dann noch ein Risikospiel und Tür und Tor für Gewalt sind geöffnet. Wer einmal in solch einem Krawall gelandet ist, will das nie wieder erleben.

Bestes Beispiel im negativen Sinne gestern Abend Liverpool und Rom.

Ich wäre auch nicht traurig , wenn die Türkei die Spiele bekommen würde.

Reyhan

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 18:55
von dorschkopf
Reyhan hat geschrieben:Die Stadien sind nicht das Problem , sondern um diese herum. Und dann noch ein Risikospiel und Tür und Tor für Gewalt sind geöffnet. Wer einmal in solch einem Krawall gelandet ist, will das nie wieder erleben.

Bestes Beispiel im negativen Sinne gestern Abend Liverpool und Rom.

Ich wäre auch nicht traurig , wenn die Türkei die Spiele bekommen würde.

Reyhan


Ne, ne, laß die Spiele mal in demokratische Staaten, dort werden die Menschen nicht ohne Ankalge monatelang
eingesperrt.

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 19:25
von Chrissi
Hallo Werner,

gut das es in Rußland eine lupenreine Demokratie gibt... :cherrysmilies110: wo niemand weggesperrt würde..

In NRW gibt es übrigens in vielen Großstädten kein Public Viewing während der WM 2018.

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 19:35
von Beslira
Ich meinte bei der Sicherheitsgefährdung auch mehr den Terror. Die unschönen Prügeleien bei den Spielen finden ja auch ohne Meisterschaften statt. Aber da kommt niemand auf die Idee die Spiele abzuschaffen.

Denn es geht ja auch anders

Beslira

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 20:38
von alanya_fuchs
Weltmeisterschaften wie in Russland oder Katar werden von der FIFA vergeben, die in der Tat nicht besonders pingelig im Umgang mit Menschenrechten und Meinungsfreiheit ist.
Europameisterschaften werden von der UEFA vergeben, die zwar grundsätzlich nicht besser als die FIFA ist, allerdings deutlich weniger Auswahl an "Problemdemokratien" hat.
Ich hoffe, dass man keinem weiteren Diktator eine Bühne zur Selbstdarstellung gibt.

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 2. Mai 2018, 11:43
von Ruth
Ein Denizli-Fan mit Stadionverbot kam auf eine besondere Idee, wie er das Fussballspiel trotzdem live verfolgen konnte:

http://m.20min.ch/panorama/news/story/20889140

Ruth

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 2. Mai 2018, 12:16
von alanya_fuchs
... und so teuer ist das auch nicht. Ich hatte mal einen Kran mit einem 30m Ausleger für 2 Std. bestellt. Kosten: 250 TL. :D

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 01:37
von Beslira
Hat eigentlich mt Fußball nichts zu tun.

Gündogan und die Nähe zur türkischen Polit-Elite

Der deutschtürkische Fußballer tritt in der Heimatstadt seiner Familie, Dursunbey, als Wohltäter und Investor auf. Dabei pflegt er auch gute Beziehungen zur Politik. Das ist eine Voraussetzung, um in der Türkei Geschäfte zu machen.

Er pflegt seit Langem gute Beziehungen zur türkischen Regierungspartei AKP, zumindest in der Region, aus der seine Familie stammt. Seit Jahren tritt er als Wohltäter und neuerdings auch als Investor in der Heimatstadt seiner Familie in Dursunbey auf, in der Provinz Balikesir im Westen des Landes. Der 27 Jahre alte Gündogan, der in Gelsenkirchen geboren wurde, besitzt sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsbürgerschaft.

mit Video zum Thema

Für mich kommt da die Frage auf - "Wo oder was ist Heimat?"

Wo man geboren und aufgewachsen ist oder wo man sein Geld verdient oder wo man es investiert?

Gündogan hat drei Möglichkeiten - Deutschland, England oder die Türkei.

Beslira

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 14:47
von Ruth
Das Thema wirft weiter hohe Wellen :o

Interessanter Artikel: https://www.stern.de/sport/fussball/mar ... e=standard

Politik, Wirtschaft, Sport etc. ..... im Hintergrund lockt doch immer GELD

Ruth

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 18:17
von Beslira
Ich habe die Sendung über die der "stern" schreibt, gesehen. War wirklich gut nicht nur wegen Marcel Reif der bei allem Ärger aber weiterhin dafür ist, dass die beiden für Deutschland spielen. Ganz anders der Gast Peter Huth, Chefredakteur der Welt am Sonntag, spricht sich für einen Ausschluss von Gündogan und Özil aus der Nationalmannschaft aus.

Wer sich interessiert kann hier mal reinschauen

Beslira

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 21:08
von thoker
Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich auch zwei Staatsangehörigkeiten wählen. Hat doch eigentlich viele Vorteile, nur wenig Nachteile-also warum nicht für alle :88n:

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 22:35
von walteranamur
Grundsätzlich ja - im Falle der Türkei wäre ich vorsichtig:

Läuft in der Türkei irgendwas schief und gerate ich in Untersuchungshaft oder fasse eine Klage, kann ich die zweite Staatsbürgerschaft ins Klo werfen. Dann gilt türkisches Recht und keine Einmischung durch das Konsulat des zweiten Staates.

Re: Fussball :

BeitragVerfasst: 16. Mai 2018, 23:09
von Ute
Ich bin da altmodisch. Eine Staatsangehörigkeit ist für mich irgendwie mehr als nur ‚praktisch‘.
Gruß
Ute